Filter für die Biotonne gibt es jetzt im Landkreis Lörrach aus dem Automaten. Bild: Abfallwirtschaft Landkreis Lörrach

Neue Automaten für den Filterverkauf

Die Abfallwirtschaft des Landkreises Lörrach hat neue Automaten aufgestellt: für den Verkauf der Filter für die Biotonnendeckel.

Wohl ein Novum auf deutschen Recyclinghöfen ist das, was die Abfallwirtschaft des Landkreises Lörrach an den Plätzen in Lörrach, Rheinfelden-Stadt, Schopfheim und Weil am Rhein sowie dem Servicepoint im Landratsamt Lörrach eingerichtet hat: Seit Jahreswechsel stehen dort Automaten, über die man die passenden Ersatzfilter für die Biotonnen beziehen kann.


Angeboten werden zwei verschiedene Filtersets jeweils zum Preis von zehn Euro: Das Filterset für die 60- und 120-Liter-Gefäße besteht aus vier Teilen, das Set für die 240-Liter-Biotonnen aus drei Teilen. Die Filtersets enthalten eine Anleitung, wie sie gegen die alten Filter ausgetauscht werden können. Die verbrauchten Biofilter sind biologisch abbaubar und können direkt über die Biotonne entsorgt werden.

Filter aus Kokosfasern

Im Landkreis Lörrach wurden die speziellen Deckel mit den Biofiltern eingeführt, um Geruchsbelästigungen durch die Biotonnen zu verringern. Die Filter aus Kokosfasern binden die in der Biotonne durch Abbauprozesse entstehenden Geruchsstoffe.

Die Mindesthaltbarkeit der Kokosfilter beträgt laut Herstellerangaben zwei Jahre. Je nach Standort und Nutzung der Biotonne können die Filter jedoch auch deutlich länger ohne Probleme genutzt werden, schreibt die Abfallwirtschaft des Landkreises. Als Indikator diene die Geruchsintensität. Besteht ein starker Geruch, sollte der Filter erneuert werden. (al)