© Stadt Thun

Thun setzt elektrisches Müllfahrzeug ein

Die Schweizer Stadt beziffert die Energieeinsparung auf 80 Prozent gegenüber Dieselmodellen.

Die Stadt Thun im Schweizer Kanton Bern hat ihr neues, elektrisch betriebenes Müllfahrzeug in Empfang genommen. Der Lastwagen ersetzt ein altes, dieselbetriebenes Fahrzeug und wird in der Innenstadt eingesetzt. Die Schadstoffemissionen sinken, es ist deutlich leiser und auch günstiger im Betrieb.

Beim Fahrzeug handelt es sich um einen Futuricum Collect 26E des Schweizer Unternehmens Designwerk GmbH auf einem Volvo-Chassis. Es hat eine Nutzlast von rund neun Tonnen. Vier Elektromotoren leisten insgesamt 760 PS, die Batterie hat eine Kapazität von 270 kWh. Erste Erfahrungswerte im Testbetrieb ergaben einen Stromverbrauch von 190 kWh pro 100 Kilometer im Sammelbetrieb. Die Energieeinsparung beziffert die Stadt Thun mit rund 80 Prozent im Vergleich zum Dieselfahrzeug.

Für die Entwicklung und Erprobung des Fahrzeugantriebes wird das Projekt vom Schweizer Bundesamt für Energie BFE unterstützt. Die Energie Thun AG und die AG für Abfallverwertung beteiligen sich mit einem einmaligen Beitrag am Projekt. Der Strom für den Betrieb des Fahrzeugs stammt nach Angaben aus Thun je zur Hälfte aus Müllverbrennung und Wasserkraft. (wa)