© _robbie_ / stock.adobe.com

Waste – Water – Women auf der Ifat

Zukunftsforum für Frauen in der Wasser- und Abfallwirtschaft

Auch wenn die Wasser- und Abfallwirtschaft besonders im technischen Bereich noch klassische Männerdomänen sind, tragen Männer und Frauen zum Erfolg der Unternehmen bei. Für die zukünftigen Herausforderungen wie Arbeitswelt 4.0 und Fachkräftemangel werden die Potentiale von Frauen noch stärker gefragt sein. Das Frauenforum von DWA und VKU auf der Ifat 2018 ist ein wichtiger Meilenstein für weitere frauenfokussierte Aktivitäten.

Ziel des ersten Zukunftsforums 2018 ist es, weibliche Vorbilder in klassischen Männerdomänen sichtbarer zu machen und Frauen für technische Berufe zu ermutigen. Gleichzeitig soll das Forum Frauen die Möglichkeit bieten, neue berufliche Kontakte zu knüpfen und Erfolge betrieblichen Engagements von Frauen hervorheben.

Erfolgreiche Frauen berichten

Nach der Begrüßung und einem Einführungsvortrag von Prof. Dr. Susanne Ihsen von der TU München mit dem Titel „Betriebliche Rahmenbedingungen für mehr Gleichberechtigung und Vielfalt in Unternehmen und Behörden“, erzählen verschiedene Frauen ihre interessanten Geschichten aus der Wasser- und Abfallwirtschaft - darunter erfolgreiche Frauen von der Berliner Stadtreinigung, Hamburg Wasser oder dem Zweckverband Abfallwirtschaft Hannover.

Birgit Lehmann, Gesamtfrauenvertreterin der Berliner Stadtreinigung und Vorsitzende der AG Gleichstellung im VKU, wird in ihrem sich anschließenden Vortrag auf das Engagement für Gleichstellung und die erfolgreiche Arbeit im Netzwerk eingehen. Im Anschluss bietet die Veranstaltung die Möglichkeit, sich weiter gemeinsam auszutauschen und neue Kontakte zu knüpfen.

Details zur Veranstaltung:
IFAT Zukunftsplattform experience.science.future
Halle B4, Stand: 150/250, Session Area Future
Mittwoch, 16. Mai, 10:45 – 13 Uhr

"Wir halten Deutschland am Laufen"

Die IFAT, die vom 14. bis 18. Mai 2018 in München stattfindet, ist die Weltleitmesse für Wasser-, Abwasser-, Abfall- und Rohstoffwirtschaft. Über 3100 Aussteller präsentieren auf der IFAT das komplette Spektrum zur Wasserver- und -entsorgung sowie Abfallbehandlung und Recycling. Der VKU ist ideeller Träger der Messe und tritt unter dem Motto „Wir halten Deutschland am Laufen“ auf.

Die kommunale Abfallwirtschaft und Stadtreinigung ist mit einem großen Gemeinschaftsstand mit vier Mitgliedsunternehmen und weiteren Fördervereinsmitgliedern in der Halle A5 vertreten. Die kommunale Wasserwirtschaft präsentiert sich erstmals in der „VKU-Wasserlounge“ in der Halle B1.

Geplant ist ein umfangsreiches Programm mit vielfältigen Veranstaltungsformaten. Die Abfallwirtschaft und Stadtreinigung VKS plant Podiumsdiskussionen, Vorträge und Infotage zu Themen wie Luftreinhaltung im kommunalen Fuhrpark, Wiederverwendung, Littering, Digitalisierung und Unterflurcontainer. Außerdem wird erstmals ein Experten-Speed-Dating zu verschiedenen Fachthemen stattfinden.

Gleichzeitig gibt es einen Tag der Nachwuchskräfte, die Preisverleihung zur besten Aktion der Abfallvermeidung sowie die Verleihung des Creativ-Preises 2018. Ebenso gestalten die Mitaussteller zahlreiche Veranstaltungen etwa zu Themen wie Service, Sauberkeit, Energie und Recycling in der Stadt von morgen und stellen verschiedene Praxisbeispiele aus den eigenen Unternehmen vor. Außerdem bietet der VKU wieder eine Exkursion an, dieses Mal in die „Halle 2“ – das preisgekrönte Gebrauchtwarenkaufhaus der AWM.

---

Veranstaltungshinweis: VKU-Infotage

Sammlung und Verwertung von Bioabfällen
Neue Vorgaben von Sammlung bis Düngung für die kommunale Abfallwirtschaft
Essen, 7. Juni 2018
Die Verwertung von Bioabfällen und Grüngut hat in den letzten Jahren zugenommen, da die separate Sammlung des kommunalen organischen Abfalls zur Pflicht geworden ist und eine große Bedeutung für die Energie- und Düngergewinnung hat. Gleichzeitig werden kommunale Unternehmen mit neuen Vorgaben gefordert, die Qualität von Kompost und flüssigen Gärresten immer besser zu sichern.  Der Infotag liefert  dazu das notwendige technische und rechtliche Know-how.

Kompaktwissen Abfallwirtschaft
Wirtschaftliches, rechtliches und technisches Wissen auf den Punkt gebracht
Erfurt, 17. bis 18. April
Die kommunale Abfallwirtschaft steht vor der Herausforderung, immer mehr Wertstoffe für ein hochwertiges Recycling zur Verfügung zu stellen. Auch die Ansprüche der Kunden wachsen und neue Akteure drängen in den Markt, um von erhöhten Wertstofferlösen zu profitieren. Veränderungen gibt es deshalb vor allem in den Bereichen der gewerblichen Sammlung, der Verpackungsentsorgung und der Bioabfallbehandlung. Zudem werden immer mehr gesetzliche Neuerungen auf Bundes- oder Europaebene beschlossen, die Auswirkungen auf die betriebliche Praxis haben. Um die richtigen Entscheidungen zu treffen, benötigen die verantwortlichen Mitarbeiter eine breite Wissensbasis. Der Infotag schafft diese Grundlagen, besonders für Neu- und Quereinsteiger.