Initiative Verantwortung Wasser und Umwelt

Neue Initiative des BDB setzt sich für die Sanierung des Kanalnetzes in Deutschland ein.

Die Mitgliedsunternehmen der Tiefbauinitiative des Gesprächskreises Baustoffindustrie im Bundesverband Deutscher Baustoff-Fachhandel (BDB) haben die "Initiative Verantwortung Wasser und Umwelt" gegründet. "Ziel der Initiative ist es, den verantwortungsvollen Umgang mit Wasser und Abwasser in der Bundesrepublik Deutschland nachhaltig zu sichern und die Kanalnetze zu erhalten", erklärt der Sprecher der Initiative, Rainer Mohr von der ACO Tiefbau Vertrieb GmbH, bei der Messe Ifat in München.

Für die Sanierung der Kanalnetze werde zu wenig Geld ausgegeben. Die Kanalnetze in Deutschland stellen mit einem Wert von rd. 690 Mrd. € einen wesentlichen Teil des Anlagevermögens der öffentlichen Hand dar. Ca. 80 % des 540 000 km langen Kanalnetzes wurden bisher inspiziert. Das Ergebnis: 17 % sind kurz- bis mittelfristig und 18 % langfristig zu sanieren. "Unterstellt man, dass die Systeme 100 Jahre funktionsfähig sind, müssten jährlich 6,9 Mrd. € investiert werden, um den Zustand zu erhalten. Es werden jedoch jährlich nur rd. 4 Mrd. € für das Kanalnetz ausgegeben. Es besteht also dringend Handlungsbedarf.

"Die Initiative Verantwortung Wasser und Umwelt möchte die Bundesregierung, Länder und Kommunen auf diese Missstände aufmerksam machen und fordert Maßnahmenpläne", sagt Michael Hölker, Hauptgeschäftsführer des BDB. Zum einen gelangt durch Infiltration zusätzliches Wasser in die Kanalsysteme und Kläranlagen. Die Folgen können überlastete Kläranlagen sowie Rückstauschäden in Gebäuden sein. Zum anderen versickert bei Exfiltration das Abwasser im Erdreich und kann so die Grundwasser führenden Schichten kontaminieren. (al)