08.10.2015, Gelsenkirchen, AKE, BA30, Schacht 51 an der Grothusstrasse. Durchbruch der TBM. Letzte Einfahrt einer Tunnelbohrmaschine im BA30. Bauleiter Xander Zimmer sichtet die Einfahrt.Uneingeschränkte einfache Nutzungsrechte für alle EGLV-Publikationen (Print und Web) und für die externe Verwendung als EGLV-Pressebild zur redaktionellen Berichterstattung. (c) Rupert Oberhäuser, www.oberhaeuser.com, rupert@oberhaeuser.com.
Bild: Rupert Oberhäuser

Wichtiger Durchstich beim Emscher-Abwasserkanal

Zwischen Dortmund und Bottrop wurde jetzt der größte Einzelabschnitt des Abwasserkanals Emscher vorangetrieben.

Es ist ein Meilenstein im Rahmen des Emscher-Umbaus: Die Emschergenossenschaft ist mit der Vortriebsmaschine in den letzten Zielschacht des sogenannten "Bauabschnitts 30" zwischen Dortmund und Bottrop eingefahren. Damit erstreckt sich der Abwasserkanal Emscher nun bereits auf einer Länge von 35 Kilometer. Dieser Abschnitt ist nicht nur das flächenmäßig größte Einzelprojekt im Rahmen des Emscher-Umbaus und in der Geschichte der Emschergenossenschaft, es ist auch die höchste Einzelinvestition: Rund 423 Mio. € bringt die Emschergenossenschaft hier ein.

Die Maschine ist am 4. August im Startschacht im Gelsenkirchener Nordsternpark gestartet. Sie legte in einer Tiefe von rund 20 Metern eine Strecke von knapp 500 Metern zurück. Am 8. Okt. 15 kam die 130 t schwere Vortriebsmaschine dann am Zielschacht am Pumpwerk der Emschergenossenschaft in Gelsenkirchen-Heßler an: Der Durchstich war geschafft.

Insgesamt sind im Bauabschnitt 30 (das sind die 35 Kilometer zwischen Dortmund und Bottrop) 42,8 Kilometer an Kanal verlegt worden. Dabei wurden 10 661 Rohr-Elemente verbaut. Im Osten des Emschertals ist schon alles fast fertig. Der Abwasserkanal im Bereich des Dortmunder Stadtgebietes liegt bereits seit Jahren. Er ist seit Anfang 2010 schon in Betrieb.

Die Emscher ist daher von der Quelle in Holzwickede über eine Länge von mehr als 20 Kilometern abwasserfrei bis zur Kläranlage Dortmund-Deusen. Die erste Abwassereinleitung beginnt erst am Nettebach, zirka zwei Kilometer unterhalb des Klärwerks. Hier setzt auch der Abwasserkanal Emscher mit dem Bauabschnitt an, der über Dortmund, Castrop-Rauxel, Recklinghausen, Herne, Herten, Gelsenkirchen und Essen bis nach Bottrop reicht. (al)