Auf dieser Seite können Sie sich in Ihr bestehendes Account einloggen oder für ein neues Account registrieren.
Die Stadtwerke München und der britische Konzern Centrica wollen bei der Erdgasexploration und -gewinnung zusammenarbeiten. Das Bild zeigt die Erdgasförderung im britischen Gasfeld Clipper South., Bild: (c) Bayerngas
Der britische Versorger Centrica soll strategischer Partner der Münchner bei der Erdgasexploration werden. Jetzt muss der Stadtrat entscheiden. mehr...
Die Stadtwerke München und ein britischer Konzern wollen ihre Gasaktivitäten in einer neuen Firma bündeln. Die SWM bestätigen entsprechende Gespräche.mehr...
Verbundnetz Gas sieht gute Chancen, vom Trend hin zu regenerativen Gasen zu profitieren. Auch Vertriebskooperationen mit EnBW sind denkbar.mehr...
Mehr Technologieoffenheit bei der Energiewende mahnt Zukunft Erdgas an. Power-to-X dürfe nicht ausgebremst werden.mehr...
Einige Maßnahmen wie beispielsweise Leitungen zum Ausbau von Nord Stream missfallen der Bundesnetzagentur. mehr...
Der zweite Doppelstrang der Pipeline soll etwa 1000 Meter von den bestehenden Nord-Stream-Rohren verlegt werden. Damit die erste nicht beschädigt wird. mehr...
Ab 2018 gehört das Gasnetz wieder vollständig der Hansestadt. Der Senat hat gestern grünes Licht für die Ausübung der Kaufoption gegeben.mehr...
Netze BW und Netze Südwest starten Feldtest mit innovativen Gaszählern. Die Messdaten sind nach neuestem BSI-Sicherheitsprofil generiert. mehr...
Blick in die Wasserstoffeinspeisung innerhalb der weltweit ersten Demo-Anlage für Power to Gas zur Einspeisung von Wasserstoff ins Gasverteilnetz in Frankfurt am Main. Die Anlage von 13 Beteiligungsstadtwerken der Thüga existierte von 2014 bis zum Sommer 2017 und wurde dann abgebaut., Bild: © Mainova
Die weltweit erste Demo-Anlage, die mit überschüssigem Grünstrom Wasserstoff erzeugt und eingespeist hat, existiert nicht mehr. Dafür politische Forderungen.mehr...
Der Offenbacher Stromvertrieb bietet speziellen Stromtarif für Speicherkunden an. mehr...
Sechs Kavernen sind bereits seit April in Betrieb, bis 2024 soll ihre Zahl verdoppelt werden. VNG betreibt den Speicher gemeinsam mit Gazprom.mehr...
Bei den Reserven sollen historische Tiefstände erreicht sein. Kälte und Preisentwicklung sind die Hauptursachen.mehr...

STELLENMARKT

,

Social media

Folgen sie uns auf:
Facebook Twitter Xing

Zahl des monats

9

Prozent betrug der Rückgang des Steinkohleeinsatzes in Kraftwerken im ersten Halbjahr 2017 im Vergleich zum Vorjahr. Laut der AG Energiebilanzen wurden dagegen drei Prozent mehr Braunkohle verwendet.