Auf dieser Seite können Sie sich in Ihr bestehendes Account einloggen oder für ein neues Account registrieren.
Die neuen Gasmotoren der E-Serie von Siemens erreichen jetzt auch eine Leistung von zwei Megawatt. Wofür sie sich besonders gut eignen:mehr...
Nur noch etwa acht Prozent des Erdgases in Deutschland stammen aus heimischen Quellen. Beim Erdöl sieht es noch schlechter aus.mehr...
Seit dem Wochenende ist unkonventionelles Fracking verboten und konventionelles streng limitiert. In Wasserschutzgebieten ist es komplett verboten.mehr...
Die Stadtwerkekooperation Bayerngas hat im vergangenen Jahr mehr Gas verkauft. Das Absatzwachstum komme aus allen Kundengruppen, hieß es.mehr...
Der Bayerngas-Konzern hat mit dem größten Rohrleitungsbau seiner Unternehmensgeschichte begonnen: "Monaco".mehr...
Politisch umstritten, aber kaufmännisch jetzt in trockenen Tüchern: Für die zweite Ostseepipeline mit russischem Erdgas ist der Finale Investitionsentscheid gefallen.mehr...
Die deutschen Fernleitungsnetzbetreiber präsentieren einen neuen Plan – dieses Mal sind die Kraftwerke Altbach und Heilbronn integriert. mehr...
Alle deutschen Gaskunden, auch die H-Gas-Kunden, sollen den Aufbau einer L-Gas-Pflichtreserve bezahlen. Das fordert die Initiative Erdgasspeicher.mehr...
Sechs Kavernen sind bereits seit April in Betrieb, bis 2024 soll ihre Zahl verdoppelt werden. VNG betreibt den Speicher gemeinsam mit Gazprom.mehr...
Bei den Reserven sollen historische Tiefstände erreicht sein. Kälte und Preisentwicklung sind die Hauptursachen.mehr...
Die Speicher in Hähnlein und Stockstadt gehen an MND Gas Storage.mehr...
BDEW und BNE begrüßen das Eckpunktepapier zur Erdgas-Versorgungssicherheit, beiden Verbänden geht der Entwurf aber nicht weit genug.mehr...

STELLENMARKT

,

Social media

Folgen sie uns auf:
Facebook Twitter Xing

Zahl des monats

8

Gigawatt betrug die Leistung der deutschen Kohlekraftwerke am 2. Mai von 15 bis 16 Uhr. Dieses Allzeit-Minimum ermöglichten laut Agora Energiewende die erneuerbaren Energien, die in der Spitze 85 Prozent des Bedarfs abdeckten