Auf dieser Seite können Sie sich in Ihr bestehendes Account einloggen oder für ein neues Account registrieren.
21 September 2017 | 10:57

Bau der Verdichterstation Wertingen startet

Die Anlage wurde nötig, um die Transportkapazitäten der Fernleitungen zu erhöhen. Die Inbetriebnahme ist für 2019 geplant.

Die Bayernets GmbH beginnt am 25. September mit den Bauarbeiten zur Errichtung der Verdichterstation Wertingen im Ortsteil Prettelshofen (Landkreis Dillingen an der Donau). Die Verdichterstation entsteht an einem Netzknoten, an dem die bereits bestehenden Gasleitungen Nordumgehung (Amerdingen-Wertingen-Anwalting-Finsing) und CEL (Vohburg-Wertingen-Senden) zusammenlaufen, berichtet das Unternehmen per Pressemitteilung.

Für 2018 ist die Errichtung der Verdichterhalle in Planung. Die Montage der Verdichter und die mechanische Fertigstellung wird 2019 erfolgen. Die Inbetriebnahme ist für Ende 2019 geplant. Die Verdichterstation Wertingen sorgt für die Erhöhung der Transportkapazität zwischen den Fernleitungsnetzbetreibern Open Grid Europe GmbH, Terranets BW GmbH und Bayernets sowie den österreichischen Untergrundspeichern 7Fields und Haidach.

11 MW pro Verdichtereinheit

In den Bau der Verdichterstation mit drei Verdichtereinheiten und einer Anlagenleistung von jeweils elf MW pro Verdichtereinheit investieren die Fernleitungsnetzbetreiber Bayernets GmbH mit einem Anteil von 55 Prozent und Open Grid Europe GmbH mit einem Anteil von 45 Prozent bis 2019 107 Mio. Euro. Beide Unternehmen sind ebenfalls an der Gasleitung Nordumgehung beteiligt. (al)

STELLENMARKT

,

Social media

Folgen sie uns auf:
Facebook Twitter Xing

Zahl des monats

165 000

Megawatt betrug der Zubau an Ökostromleistung weltweit in 2016, berichtet die Internationale Energieagentur (IEA). Das ist ein Plus von acht Prozent gegenüber dem Vorjahr und umfasst nahezu zwei Drittel der neuen Stromerzeugung.