Auf dieser Seite können Sie sich in Ihr bestehendes Account einloggen oder für ein neues Account registrieren.
08 Juni 2017 | 10:57

Kamphues jetzt VGT-Geschäftsführer

Der bisherige Sprecher der Geschäftsführung von Open Grid Europe, Stephan Kamphues (l.), gibt die Position weiter an Dr. Jörg Bergmann (r.).  , Bild: OGE
Bild: OGE
Der bisherige Sprecher der Geschäftsführung von Open Grid Europe, Stephan Kamphues (l.), gibt die Position weiter an Dr. Jörg Bergmann (r.).
Vier Gas Transport GmbH stellt sich personell neu auf. Als Sprecher der Geschäftsführung der Open Grid Europe fungiert künftig Dr. Jörg Bergmann.

Stephan Kamphues, bisher Sprecher der Geschäftsführung der Open Grid Europe GmbH ("OGE"), wird zum 1. Juli 2017 zum Geschäftsführer der OGE-Alleingesellschafterin Vier Gas Transport GmbH ("VGT") bestellt. Dies teilte OGE in einer Pressemitteilung mit.

Die VGT ist die Holding für die gesamte Unternehmensgruppe. In ihr soll Kamphues künftig die europäischen, netzübergreifenden und strategischen Themen bündeln und vorantreiben. Dr. Jörg Bergmann folgt als Sprecher der Geschäftsführung in der OGE. Bis die Nachfolge für den Posten des kaufmännischen Geschäftsführers geklärt ist, werden alle Aufgaben durch das nun dreiköpfige OGE-Managementteam gesteuert.

"Die Gasinfrastruktur muss sich künftig auf zwei wesentliche Aufgaben konzentrieren. Innerhalb der Energiewende kommt ihr eine Schlüsselfunktion bei der Sektorenkopplung zu. Im europäischen Kontext muss sie auf sich signifikant ändernde Importströme reagieren. Es ist entscheidend, mit einer dynamischen Innovationskultur zum Treiber der eigenen Entwicklung zu werden. Hierfür stellt sich die Vier Gas-Gruppe mit Stephan Kamphues personell auf", sagt Hilko Schomerus, Mitglied der Geschäftsführung der Vier Gas Transport GmbH. (al)

STELLENMARKT

,

Social media

Folgen sie uns auf:
Facebook Twitter Xing

Zahl des monats

165 000

Megawatt betrug der Zubau an Ökostromleistung weltweit in 2016, berichtet die Internationale Energieagentur (IEA). Das ist ein Plus von acht Prozent gegenüber dem Vorjahr und umfasst nahezu zwei Drittel der neuen Stromerzeugung.