Auf dieser Seite können Sie sich in Ihr bestehendes Account einloggen oder für ein neues Account registrieren.
Die Speicher in Hähnlein und Stockstadt gehen an MND Gas Storage.mehr...
BDEW und BNE begrüßen das Eckpunktepapier zur Erdgas-Versorgungssicherheit, beiden Verbänden geht der Entwurf aber nicht weit genug.mehr...
Das Bundeswirtschaftsministerium attestiert Deutschland eine hohe Versorgungssicherheit beim Erdgas. Das Bild zeigt eine Erdgas-Pipeline des Energiekonzerns Eon. , Eon
Der Bundeswirtschaftsminister lehnt eine nationale Erdgasreserve ab. Dennoch wird nachjustiert, um die Versorgungssicherheit zu verbessern.mehr...
Die Angebote des Bieterverfahrens müssen bis 15. bzw. 16. Dez. 15 abgegeben werden.mehr...
Auch die deutschen Ferngasnetzbetreiber (FNB) sprechen sich gegen eine strategische Gasspeicherreserve nach dem Vorbild von Erdöl aus.mehr...
Open Grid Europe Hauptverwaltung, Bild: Open Grid Europe GmbH
Stephan Kamphues, Sprecher der Geschäftsführung von OGE, spricht sich auf dem zweiten Energiepolitischen Dialog gegen eine nationale Erdgasreserve aus. mehr...
Die Deutsche Energie-Agentur sucht die besten Standorte aus für die innovative Technologie.mehr...
Eine Forschungsgruppe hat einen Elektrolyten entwickelt, der den Bau von Magnesium-Schwefel-Batteriezellen ermöglicht.mehr...
Zum größten Erdgasspeicher Westeuropas hat Astora ihren Erdgasspeicher in Rehden ausgebaut. 4,2 Mrd. m3 Erdgas können hier gespeichert werden. , Bild: Astora
Pünktlich zur neuen Heizperiode sind insgesamt 4,4 Mrd. m3 Erdgas in dem von der Astora GmbH & Co. KG betriebenen Speicher Rehden eingelagert worden.mehr...
Im kommenden Jahr soll eine Fähre zwischen Helgoland und Cuxhaven pendeln, die mit Flüssigerdgas betrieben wird. mehr...
Seite 1 von 6« 1 2 3 4 5 6 »
  • Energiepreise

Network

STELLENMARKT

,

Umfrage

Wie sinnvoll sind einheitliche Netzentgelte?

Die Bundesregierung hat ihr Vorhaben zu bundeseinheitlichen Übertragungsnetzentgelten zwar momentan von der Tagesordnung genommen, in der Diskussion bleibt es aber nach wie vor. Profitieren würden insbesondere der Norden und Osten der Republik, wo die Entgelte am höchsten sind. Wie sinnvoll ist das Vorhaben aus Ihrer Sicht?

Social media

Folgen sie uns auf:
Facebook Twitter Xing

Zahl des monats

4,5

Prozent beträgt das Minus an CO2-Ausstoß der Kraftwerke in den 28 EU-Staaten in 2016 gegenüber dem Vorjahr – und dies trotz eines um 0,5 Prozent höheren Stromverbrauchs. Laut Agora Energiewende lag dies am stärkeren Erdgas-Einsatz.