Karriere

Neues Berufsbild: Leitende Energiemeteorologin

Mit dem Zubau von PV und Windkraft wird die Wettervorhersage wichtiger, um in der Energiewelt Erträge zu berechnen und Risiken abzuschätzen. Deshalb hat das EWI ab sofort einen "Chief Energy Meteorologist": Stephanie Fiedler.
17.02.2020

Stephanie Fiedler leitet den Forschungsbereich „Klimamonitoring und Diagnostik“ des Hans-Ertel-Zentrums für Wetterforschung im Deutschen Wetterdienst (DWD), ist seit 1. Januar 2020 an der Uni Köln Juniorprofessorin für Energiemeteorologie am Institut für Geophysik und Meteorologie und seit 17. Februar 2020 "Chief Energy Meteorologist" des Energiewirtschaftlichen Instituts (EWI) an der Uni Köln.

Stephanie Fiedler verstärkt von sofort an das Energiewirtschaftliche Institut an der Universität zu Köln (EWI) als „Chief Energy Meteorologist“. Als solche soll sie die klima- und wetterbezogenen Forschungs-Aspekte am EWI weiterentwickeln. Zu ihren Aufgaben wird auch gehören, Forschungs- und Beratungsprojekte für die öffentliche Hand und aus der Industrie an Land zu ziehen. Dies geht aus einer Pressemitteilung des EWI vom Montag hervor.

Fiedler leitet schon länger den Forschungsbereich „Klimamonitoring und Diagnostik“ des Hans-Ertel-Zentrums für Wetterforschung im Deutschen Wetterdienst (DWD).…

Weiterlesen mit ZFK Plus

Lesen Sie diesen und viele weitere Artikel auf zfk.de in voller Länge.
Mit einem ZfK+-Zugang profitieren Sie von exklusiven Berichten, Hintergründen und Interviews rund um die kommunale Wirtschaft.
Jetzt freischalten

Sie sind bereits Abonnent? Zum Log-In