Der Geschäftsführer der Stadtwerke Bad Säckingen, Martin Ritter. Bild: © Stadtwerke Bad Säckingen

Bad Säckingen stellt Geschäftsführer Pflüger frei

Siegfried Pflüger und die Stadtwerke Bad Säckingen gehen von sofort an getrennte Wege. Sein Nachfolger wird der technische Leiter Martin Ritter (Foto).

Siegfried Pflüger ist seit 1. Oktober 2010 Geschäftsführer der baden-württembergischen Stadtwerke Bad Säckingen gewesen. Nun trennte sich der Kommunalversorger von Pflüger mit der Begründung, es habe unterschiedliche Auffassungen über die künftige Entwicklung der Stadtwerke gegeben, berichtet der "Südkurier".

Laut dem Blatt soll die Stimmung zwischen Pflüger, den Gremien und auch dem Bürgermeister schon seit längerem angespannt gewesen sein. Nach einer nicht-öffentlichen Sitzung habe der Gemeinderat in geheimer Abstimmung mit 15 zu 7 Stimmen beschlossen, den beiden Gesellschaftern die Kündigung zu empfehlen. Dem kamen die Stadt und die Stadtwerke nach.

Nachfolger Martin Ritter

Die "expansive Ausrichtung", also die Teilhabe an den Stadtwerken in Wehr sowie in Schopfheim, sei allerdings nicht der Grund gewesen, diese befürworte der Bürgermeister Alexander Guhl ebenfalls, wird er im "Südkurier" zitiert. Beim Jahresabschluss 2016 hatten die Stadtwerke einen Gewinn von 2,1 Mio. Euro eingefahren. Neuere Zahlen gibt es bislang nicht.

Pflüger begann am 1. Oktober 2019 als Geschäftsführer der Stadtwerke, zuvor war er in selber Position bei den Stadtwerken Ahaus aus Nordrhein-Westfalen tätig. Der 51-Jährige ist Diplomingenieur. Sein Nachfolger, der 43-jährige Martin Ritter, ist ebenfalls Ingenieur. Er ist seit 2016 technischer Leiter der Stadtwerke und verantwortet damit den Betrieb der Sparten Strom, Gas, Fernwärme und Wasser. Er arbeitete vor elf Jahren für die Badenova. Nebenberuflich absolvierte er parallel dazu noch ein Studium zum Betriebswirt. (sg)