Unruhige Zeiten bei Wingas in Kassel.
Archivbild: © Wingas

Gashändler Wingas tauscht Top-Management komplett aus

Der russische Staatskonzern Gazprom überrascht die Branche mit der plötzlichen Entlassung der Geschäftsführung.

Mit Wirkung zum 9. Februar seien Lavrenty Pilyagin und Slawa Margulis als neue Wingas-Geschäftsführer bestellt worden, wurde auf der Webseite des zum Gazprom-Konzern gehörenden Kasseler Unternehmens mitgeteilt. Die beiden Manager folgten als Geschäftsführer auf Dmitry Kotulskiy, Ludwig Möhring und Vitaly Vasiliev. Weitere Angaben wurden nicht gemacht. Wingas beliefert Stadtwerke, Versorger und Industriebetriebe mit Erdgas und gehört neben RWE, Uniper und der mehrheitlich zu EnBW gehörenden VNG zu den größten Gashändlern in Deutschland.

Gazprom hatte 2015 von der BASF-Tochter Wintershall die restlichen Wingas-Anteile übernommen und ist seitdem Alleineigentümer. Möhring war seit 2010 Geschäftsführer des Unternehmens und ist in der deutschen Gaswirtschaft als Verfechter der Interessen der Branche in Debatten und gegenüber der Politik weithin bekannt.

Margendruck zwingt zu Kostensenkungen

Nach Informationen der Nachrichtenagentur Reuters durchläuft die Gazprom-Vertriebsorganisation für Europa derzeit einen gründlichen Umbauprozess. Die zunehmende Diversifizierung der Beschaffungsquellen und die größere Flexibilität der Kunden zehrt an den Margen. Die in Berlin beheimatete Gazprom Germania hat im vergangenen Jahr Kosten gesenkt und Personal abgebaut. (hil)