Das Steuerrad der Heidjers Stadtwerke ist übergeben (v. l.): Karl-Ludwig von Danwitz (stv. Aufsichtsratsvorsitzender), Meike Moog-Steffens (Bürgermeisterin Stadt Schneverdingen), Dieter Möhrmann (Aufsichtsratsvorsitzender), der scheidende Geschäftsführer Jörn Peter Maurer, Lars Weber (neuer Geschäftsführer Stadtwerke Schneverdingen-Neuenkirchen GmbH) und Carlos Brunkhorst (Bürgermeister Gemeinde Neuenkirchen) Bild: © Stadtwerke Schneverdingen-Neuenkirchen

Lars Weber startet in Schneverdingen-Neuenkirchen

Jörn Maurer verlässt nach vier Jahren die „Heidjers Stadtwerke“ und wechselt zu den Stadtwerken Wedel.

Bei den Stadtwerken Schneverdingen-Neuenkirchen kam es im Rahmen einer kleinen Feierstunde zum Stabwechel. Der neue Geschäftsführer Lars Weber wurde in das Amt eingeführt, Jörn Peter Maurer verabschiedet. „Jörn Maurer übergibt bei seinem Abschied zum 31. Juli 2018 die Stadtwerke Schneverdingen-Neuenkirchen in einem zukunftsfesten Zustand an seinen Nachfolger Lars Weber“, so der Aufsichtsratsvorsitzende Dieter Möhrmann. Maurer wechselt nach vier Jahren bei den Heidjers Stadtwerken zu den Stadtwerken nach Wedel. Lars Weber ist seit vielen Jahren in der Energieversorgung tätig, unter anderem als langjähriger Geschäftsführer der Eon Metering GmbH. 

Aufsichtsratsvorsitzender Dieter Möhrmann hob zwei zentrale Aspekte zur Absicherung der Zukunftsfähigkeit des Unternehmens in Maurers Arbeit hervor: die konsequente Ausrichtung des Unternehmens auf den Kunden verbunden mit den nach außen hin sichtbaren neuen Markenauftritt als „Heidjers Stadtwerke“ sowie die langfristige Sicherung bestehender und die Entwicklung neuer Geschäftsmodelle.

Umrüstung der Staßenbeleuchtung auf LED

So gelang es während seiner Amtszeit, die Strom-, Gas- und Wasserkonzessionen für Schneverdingen und Neuenkirchen zu verlängern und mit der Glasfasersparte ein völlig neues Geschäftsfeld für die Stadtwerke zu erschließen. Mit dem Aufbau eines öffentlichen WLAN-Angebotes im Stadtgebiet und der flächendeckenden Umrüstung der Straßenbeleuchtung auf LED setzte man zwei weitere Projekte um, die die Innovationsfähigkeit und -kraft der Stadtwerke unterstreichen. Bei dem Bau von zwei Windkrafträdern und des neuen Bewegungsbeckens handelt es sich um Projekte, die Maurer noch von seinem Amtsvorgänger Günter Salewski übernommen hatte und die nach Maurers Worten „nur noch über die Ziellinie getragen werden mussten“. (al)