Auf dieser Seite können Sie sich in Ihr bestehendes Account einloggen oder für ein neues Account registrieren.
14 Juni 2017 | 10:55

BEE beendet Vakanz in der Geschäftsführung

Der Erneuerbaren-Dachverband BEE holt Dr. Peter Röttgen als neuen Geschäftsführer. Der ist ein Experte für Energiespeicherung. Und für Fossiles.

Dr. Peter Röttgen wird am 1. August neuer Geschäftsführer des Bundesverbandes Erneuerbare Energie (BEE). Das hat der Dachverband nach eigener Aussage gestern beschlossen.

Damit endet demnächst beim BEE eine kommissarische Lösung, die seit November besteht, nachdem Dr. Hermann Falk auf eigenen Wunsch die Geschäftsführung niederlegte. Sein Stellvertreter Harald Uphoff hatte daraufhin die Leitung übergangsweise übernommen. Uphoff bleibt stellvertretender Geschäftsführer. Präsident Fritz Brickwedde dankte ihm dafür, dass er die "inhaltliche sowie strukturelle Weiterentwicklung des Dachverbandes kompetent vorwärts gebracht" habe.

Bei Röttgen hob Brickwedde dessen "Erfahrung aus dem öffentlichen Dienst und der Energiewirtschaft" hervor. Der designierte Geschäftsführer leitete bis zur Aufspaltung von Eon dessen "Innovationszentrum für Energiespeicherung". Zuvor war er stellvertretender Amtsleiter im Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie (LBEG) in Hannover. Die niedersächsische Behörde hat mit ihren Dienstleistungen für andere Länder und ihren Analysen bundesweite Bedeutung. (geo)

  • Energiepreise

STELLENMARKT

,

Social media

Folgen sie uns auf:
Facebook Twitter Xing

Zahl des monats

9

Prozent betrug der Rückgang des Steinkohleeinsatzes in Kraftwerken im ersten Halbjahr 2017 im Vergleich zum Vorjahr. Laut der AG Energiebilanzen wurden dagegen drei Prozent mehr Braunkohle verwendet.