Auf dieser Seite können Sie sich in Ihr bestehendes Account einloggen oder für ein neues Account registrieren.
02 Februar 2016 | 09:55

Stadtwerke Lübben suchen neuen Geschäftsführer

Aus persönlichen Gründen sei eine weitere Zusammenarbeit mit Stadtwerke-Chef Heinz Schlumberger nicht mehr tragbar, teilt der Aufsichtsrat mit.

Die Stadt- und Überlandwerke Lübben (SÜW) im Spreewald werden aktuell kommissarisch von den beiden Sachgebietsleitern Ute Zosel und Christian Branzke geleitet, schreibt die "Lausitzer Rundschau". Die Stadt Lübben bemühe sich um eine schnellstmögliche Neubesetzung des Geschäftsführerpostens, heißt es. Am vergangenen Donnerstag hatte der Aufsichtsrat der SÜW sich von SÜW-Geschäftsführer Heinz Schlumberger getrennt. In der Aufsichtsratssitzung am Vortag sei von allen Anwesenden festgestellt worden, dass die Zusammenarbeit mit dem Geschäftsführer "aus persönlichen Gründen" nicht fortgesetzt werden könne, erklärte Bürgermeister Lars Kolan (SPD) am vergangenen Donnerstag in der Lübbener Stadtverordnetenversammlung. Die Tätigkeit Schlumbergers als Geschäftsführer sei sofort beendet, das Anstellungsverhältnis mit der städtischen Gesellschaft bestehe weiter, ergänzte Aufsichtsratsvorsitzender Sven Richter (Die Linke). Über Details zu den Gründen der Abberufung sei beiderseits Stillschweigen vereinbart worden.

Schlumberger hatte den Geschäftsführerposten bei der SÜW erst Ende Januar 2014 angetreten. Sein Vorgänger Detlef Günther, der das Amt von 2010 bis 2014 innehatte, hatte damals gemäß "Lausitzer Rundschau" wegen kontroverser Auffassungen über die Ausrichtung der SÜW das Unternehmen überraschend auf eigenen Wunsch verlassen. (hoe)

  • Energiepreise

STELLENMARKT

,

Umfrage

Cyber-Kriminalität: Lösegeld zahlen oder nicht?

die jüngste weitreichende Attacke der Schadsoftware "WannaCry“ hat die Problematik von Hackerangriffen wieder drastisch aufgezeigt. Häufig stehen nicht politische, sondern wirtschaftliche Aspekte im Vordergrund. Meist kommt dabei eine so genannte Ransomware zum Einsatz: Über einen Schadcode werden die Daten von Betroffenen auf ihren Systemen gesperrt. Gegen eine Lösegeldzahlung erhält man die Daten zurück, oder sie gehen unwiederbringlich verloren. Wie sollte man mit diesen Angriffen umgehen – zahlen oder nicht?

Social media

Folgen sie uns auf:
Facebook Twitter Xing

Zahl des monats

33

Prozent geringer als im Vorjahreszeitraum war die Stromproduktion aus deutschen Kernkraftwerken in den ersten drei Monaten des Jahres. Als Ursache wnennt die
AG Energiebilanzen veränderte Revisionsplanungen.