Auf dieser Seite können Sie sich in Ihr bestehendes Account einloggen oder für ein neues Account registrieren.
12 Juni 2017 | 11:25

Wie Kitas "Mit Energie gewinnen"

20 Jahre Energiesparprogramm "Mit Energie gewinnen" - Oberbürgermeister Thomas Geisel spricht bei der Jubiläumsveranstaltung ein Grußwort, Foto: Ingo Lammert/Stadt Düsseldorf
Foto: Ingo Lammert/Stadt Düsseldorf
20 Jahre Energiesparprogramm "Mit Energie gewinnen" - Oberbürgermeister Thomas Geisel spricht bei der Jubiläumsveranstaltung ein Grußwort
Seinen 20 Geburtstag begangen hat in Düsseldorf das städtische Programm "Mit Energie gewinnen".

Die bei der Veranstaltung präsentierte Themenpalette dieses Programms zum Einsparen von Strom und Heizenergie sowie Wasser in Kindertagesstätten (Kitas) und Schulen umfasste auch die Abfallvermeidung. Düsseldorfs Oberbürgermeister Thomas Geisel lobte die Teilnehmer: "In den vergangenen 20 Jahren wurden an den Teilnehmer-Schulen und -Kindertagesstätten beachtliche Erfolge erzielt. Die Einrichtungen konnten im Zeitraum von zwei Jahrzehnten rund 2,7 Millionen Euro an Kosten für Energie, Wasser, aber auch Müll einsparen.

In Mengen betrachtet wurden rund 5,2 Millionen Kilowattstunden elektrischen Strom und rund 32 Millionen Kilowattstunden Heizenergie, also Erdgas und Heizöl, eingespart. Seit 1997 haben sich rund 50 Düsseldorfer Schulen und 30 Kindertagesstätten an dem Programm "Mit Energie gewinnen" beteiligt.  Dadurch haben sie die Umweltbelastung um 9000 Tonnen Kohlendioxid verringert. Der Wasserverbrauch in den Einrichtungen ging um 142 Kubikmeter zurück. In einigen Schulen wurde zudem durch konsequentes Trennen des Abfalls und Abfallvermeidung das Müllaufkommen reduziert.

Die Partnerinstitutionen des Programms – Stadtwerke Düsseldorf, Awista GmbH, Verbraucherzentrale NRW, Energie Agentur NRW, das Düsseldorfer Netzwerk "Bildung für nachhaltige Entwicklung" wie auch die Stadtverwaltung und die von ihr beauftragten Berater – stellten an Ständen Informationen über ihre Angebote für Schulen und Kindertagesstätten vor. (ad)

  • Energiepreise

STELLENMARKT

,

Umfrage

Cyber-Kriminalität: Lösegeld zahlen oder nicht?

die jüngste weitreichende Attacke der Schadsoftware "WannaCry“ hat die Problematik von Hackerangriffen wieder drastisch aufgezeigt. Häufig stehen nicht politische, sondern wirtschaftliche Aspekte im Vordergrund. Meist kommt dabei eine so genannte Ransomware zum Einsatz: Über einen Schadcode werden die Daten von Betroffenen auf ihren Systemen gesperrt. Gegen eine Lösegeldzahlung erhält man die Daten zurück, oder sie gehen unwiederbringlich verloren. Wie sollte man mit diesen Angriffen umgehen – zahlen oder nicht?

Social media

Folgen sie uns auf:
Facebook Twitter Xing

Zahl des monats

33

Prozent geringer als im Vorjahreszeitraum war die Stromproduktion aus deutschen Kernkraftwerken in den ersten drei Monaten des Jahres. Als Ursache wnennt die
AG Energiebilanzen veränderte Revisionsplanungen.