Auf dieser Seite können Sie sich in Ihr bestehendes Account einloggen oder für ein neues Account registrieren.
09 August 2017 | 11:45

Notarstermin für Bahn Mainz–Wiesbaden

Die Kooperation der Landeshauptstädte Mainz und Wiesbaden für eine Tram über den Rhein ist jetzt auch gesellschaftsrechtlich perfekt. Was ist mit dem Landkreis?

Die Mainzer Stadtwerke und die kommunale WVV Wiesbaden Holding haben ihre Zusammenarbeit für eine eventuelle Stadtbahn von Mainz über Wiesbaden nach Bad Schwalbach im Taunus notariell fixiert. Das teilte die Wiesbadener ESWE Verkehr am Montag der Presse mit. Beide Partner halten 50 Prozent.

Die am 3. August notariell gegründete "Citybahn GmbH" soll die gleichnamige Stadtbahn von Mainz über den Rhein bis in den Taunus planen, bauen und betreiben. Derzeit untersucht sie den Kosten-Nutzen-Aspekt, der für eine Förderung des Baus durch den Bund und die Länder Hessen sowie Rheinland-Pfalz eine unerlässliche Basis ist.

Parallel plant sie "vordringlich" die Streckenabschnitte Mainz Hauptbahnhof bis Theodor-Heuss-Brücke über den Rhein sowie von da ab bis zur Hochschule Rhein-Main in Wiesbaden, inklusive Alternativlösungen. Die Tram soll eine überlastete Buslinie ersetzen. Im Herbst soll die Bürgerbeteiligung beginnen.

Weniger konkret ist die Fortführung in den Taunus. Die beiden Citybahn-Gesellschafter haben dem Rhein-Taunus-Kreis eine Beteiligung angeboten. Im September soll der Kreistag darüber und über die Aufnahme der Planung in diesem Streckenabschnitt entscheiden. (geo)

STELLENMARKT

,

Social media

Folgen sie uns auf:
Facebook Twitter Xing

Zahl des monats

9

Prozent betrug der Rückgang des Steinkohleeinsatzes in Kraftwerken im ersten Halbjahr 2017 im Vergleich zum Vorjahr. Laut der AG Energiebilanzen wurden dagegen drei Prozent mehr Braunkohle verwendet.