Barbara Urch-Sengen von der Stadt Beckum, EVB-Aufsichtsratsvorsitzender Karsten Koch, EVB-Geschäftsführer Dennis Schenk, Nils Meuter von der Westenergie und die stellvertretende EVB-Aufsichtsratsvorsitzende Saskia Kemner beim Spatenstich für den Ladepark.
Bild: © Bernd Fernkorn

EVB Beckum baut großen Ladepark

Direkt an der Autobahn errichtet der Versorger vier Schnelllader und zehn Normalladepunkte. Auch Fahrzeuge mit Übergröße haben Platz.

An der Autobahnausfahrt Beckum im Landkreis Warendorf entsteht auf über 2000 Quadratmetern der neue Ladepark der Energieversorgung Beckum (EVB). In der ersten Ausbaustufe errichtet der Versorger vier Schnellladepunkte mit jeweils 150 kW Leistung sowie zehn Normalladepunkte mit je 22 kW Ladeleistung. Wer dort sein Fahrzeug lädt, entscheidet sich zudem für  mit nachhaltig erzeugte regionale Energie.

Sogar an Elektro-Wohnmobile und Gespanne mit Überlänge haben die Beckumer gedacht und die Ladebuchten entsprechend angelegt. Für Autofahrer mit Behinderung wird eine Ladesäule mit zwei behindertengerechten Parkflächen errichtet.

Für Langeweile beim Laden gibt es keinen Grund

Wer gerade sein Fahrzeug lädt, muss sich beileibe nicht langweilen. Durch die nachbarschaftliche Zusammenarbeit zum Sportclub, zum Tuttenbrocksee, zu einer Wasserski- und Badefreizeitanalage sowie einem Indoor-Spielplatz ist die Freizeitgestaltung garantiert.

Das Projekt soll im Dezember in Betrieb gehen. Für EVB-Geschäftsführer Dennis Schenk und Barbara Urch-Sengen von der Stadt Beckum: ist der Ladepark „eine Investition in die Zukunft unserer Stadt und der Region.“ Für Planung und Bau hat die EVB die Westenergie Netzservice beauftragt.