Heute wurden in Bochum 24 E-Streetscooter für die Paketzustellung der Deutsche Post DHL Group in Betrieb genommen. Bildquelle: Deutsche Post DHL Group

24 E-Streetscooter für Paketzustellung in Bochum

Die Deutsche Post DHL Group liefert ab sofort sämtliche Pakete in der Bochumer Innenstadt mit eigenen Elektrofahrzeugen aus.

Die Deutsche Post DHL Group stellt zukünftig Pakete in Bochum CO2-frei zu. Am 28. Juli wurden für den Innenstadtbereich 24 batteriebetriebene Streetscooter offiziell in Betrieb genommen. Die Elektrofahrzeuge werden nach den speziellen Anforderungen für die Paket- und Briefzustellung von einer Tochter des Unternehmens in Aachen produziert. Bis Ende des Jahres sollen weitere 65 Streetscooter auch in weiteren Stadtteilen im Einsatz sein, kündigte Jürgen Gerdes heute Vormittag an. Künftig sollen so jährlich rund 195 Tonnen CO2 in der Revierstadt eingespart werden. Im Jahr 2017 sollen schließlich im gesamten Bochumer Stadtgebiet DHL Pakete CO2-frei zugestellt werden.

“Neben Flexibilität beim Paketempfang und Schnelligkeit in der Zustellung kommt dem Umweltschutz eine große Rolle zu. Mit unseren Streetscootern gestalten wir die Paketzustellung im Interesse unserer Kunden und der Einwohner klimafreundlicher und leiser, zunächst in Bochum, bald auch in weiteren Städten. Zum Ende des Jahres werden wir mit dem Einsatz von über 2000 Streetscootern das bislang größte E-Mobilitätsprojekt deutschlandweit realisiert haben‟, so Gerdes.

“Ich freue mich darüber, dass die Deutsche Post DHL ihre Paketzustellung in Bochum zukünftig CO2-frei gestaltet. Damit ist Bochum die größte Stadt Deutschlands, in der jedes DHL-Paket per Elektromobil und CO2-frei den Kunden erreicht. Die schrittweise Umstellung von Dieselfahrzeugen auf umweltschonende Elektrofahrzeuge unterstützt unseren Weg, die Stadt klimafreundlicher zu machen‟, unterstrich der Bochumer Oberbürgermeister Thomas Eiskirch.

Die Streetscooter werden in den Zustellbasen der Deutschen Post DHL über Nacht aufgeladen und am Morgen mit Paketen beladen, dann beginnt die Zustellung. Am späten Nachmittag kehren die E-Fahrzeuge wieder in die Zustellbasen zurück und werden dort für den nächsten Tag mit Ökostrom  aufgeladen. In der ersten Phase des Projekts installiert die Deutsche Post DHL insgesamt 37 Ladepunkte in Bochum. Gerdes wies darauf hin, dass Geschäftskunden mit dem Gogreen Versandservice von DHL die Möglichkeit haben, den Einsatz von Elektrofahrzeugen im Ruhrgebiet zu unterstützen.Je mehr Sendungen Kunden diesen umweltfreundlichen Versandservice nutzten, desto höher seien die Investition des Konzerns in die regionale Zustellung per Elektrofahrzeug. Ziel sei es, innerhalb der kommenden Jahre die Flotte der Zustellfahrzeuge bundesweit komplett auf E-Antrieb umzustellen. (hcn)