Smatrics mobility+ will in Österreich eine flächendeckende Schnellladeinfrastruktur errichten.
Bild: © Smatrics

EnBW treibt mit Smatrics in Österreich den Ausbau der Schnellladeinfrastruktur voran

Nachdem das Joint Venture der beiden Unternehmen, Smatrics mobility+, von den zuständigen Kartellämtern genehmigt wurde, wollen die Partner 100 High-Power-Ladepunkte errichten.

Im April hatten die EnBW und der Anbieter von Schnelllade-Infrastruktur Smatrics die Gründung ihres Joint Ventures Smatrics mobility+ bekannt gegeben. Nach erfolgter Zustimmung der zuständigen Kartellbehörden in Deutschland und Österreich nimmt Smatrics mobility+ nun seine Arbeit auf. Bereits heute betreibt das Unternehmen rund 250 Schnellladepunkte in Österreich, bis Ende 2021 sollen etwa 100 High Power Charging(HPC)-Ladepunkten in Österreich errichtet werden. Dabei handelt es sich um Ladepunkte mit einer Leistung bis zu 300 Kilowatt.

Damit treibt die EnBW, nach eigenen Angaben bereits heute Anbieter des größten Schnellladenetzes in Deutschland, mit SMATRICS mobility+ nun auch den Ausbau einer flächendeckenden Schnellladeinfrastruktur in Österreich voran. Als Geschäftsführer zeichnen Amadeus Regerbis (Leiter Strategie & Internationalisierung bei der EnBW) als CEO und Hauke Hinrichs (COO der Smatrics GmbH & Co. KG) als COO für die Geschicke des jungen Unternehmens verantwortlich. (hp)