Der Verband der Automobilindustrie (VDA) ist von seiner Forderung, strombasierte synthetische Kraftstoffe auf die CO2-Flottengrenzwerte von Pkw anzurechnen, abgerückt.
Bild: © Ralf Geithe/AdobeStock

VDA positioniert sich stärker Richtung batterieelektrische E-Mobilität

Der Verband der Automobilindustrie (VDA) ist von seiner Forderung, strombasierte synthetische Kraftstoffe auf die CO2-Flottengrenzwerte von Pkw anzurechnen, abgerückt. Dagegen hält das Bundeswirtschaftsministerium (BMWi) daran fest.

Schon seit längerem wird um die Technologieoffenheit der europäischen CO2-Flottengrenzwerte für möglichst klimafreundliche Fahrzeuge gerungen. Im Fokus steht die Frage, ob nur Fahrzeuge mit batterieelektrischen und Brennstoffzellenantrieben oder künftig auch Autos mit Verbrennungsmotoren, die mit...

Jetzt weiterlesen mit

  • Zugriff auf alle ZfK+ Inhalte
JETZT KOSTENLOS TESTEN & ABONNIEREN