Das kommunale Unternehmen vom Niederrhein testet nun E-Scooter in Mönchengladbach
© NEW AG

NEW startet Pilotprojekt in Mönchengladbach

Das regionale Versorgungsunternehmen NEW vom Niederrhein testet neuerdings Wheesy Floater, also E-Scooter für einen bestimmten Zeitraum. Getestet werden unter anderem die Benutzerfreundlichkeit der App.

Im Rahmen einer Pilotphase wird die NEW ab dem 2. September mit einer ausgewählten Nutzergruppe die ersten 30 E-Scooter testen. "Wir haben uns für eine ausgiebige Pilotphase entschieden, um das Wheesy-Service-Team optimal auf die neuen Richtlinien für E-Scooter zu schulen und die App noch nutzerfreundlich zu gestalten", erklärt Tafil Pufja von NEW.

Die Ausleihe und Rückgabe der Scooter ist nur, in einem zuvor festgelegten Gebiet möglich. In der Pilotphase werden die E-Scooter in die App integriert und die Benutzerfreundlichkeit der App getestet und optimiert. So dürfen die Wheesy Floater beispielsweise nicht in Parks, Grünanlagen oder in der Fußgängerzone abgestellt werden. Nach Abschluss der Pilotphase sollen die Floater nach und nach über die Stadt verteilt werden und für alle Bürger verfügbar sein.

Wheesy Floater sind Teil der Mobilitätswende

E-Scooter sind eine Alternative, wenn es darum geht, die letzten Meter einer Strecke komfortabel, emissionsfrei und geräuschlos zu überbrücken. Zudem ergänzt die Flotte das Mobilitäts- und Sharingangebot der NEW mit elektrischen Autos und Transportern und leistet so einen Beitrag zur Mobilitätswende. Die Floater fahren CO2-neutral, da sie ausschließlich Ökostrom laden. Die Reichweite beträgt 20 Kilometer.

Die Firma "Floatility" aus Hamburg hat den E-Scooter eigens für den urbanen Ausleihbetrieb entwickelt. Die Stadt Mönchengladbach wird das Projekt in einer einjährigen Probezeit testen. (bh)