Der Streit um den Ort der Batteriezellenforschung in Deutschland hallt auch bei der Vergabe der ersten Millionen-Beträge nach.
Bild: © Stefan Puchner/dpa

Erste Millionen: Aufbau der Batterieforschung in Münster startet

Die NRW-Landesregierung lässt sich von der Kritik an Münster als Standort für die Batterieforschung nicht beeindrucken. Den südlichen Bundesländern wirft sie unfaires "Nachtreten" vor. Die ersten Millionen sind geflossen, die Wissenschaftler stehen am Start.

Mit der ersten Millionen-Tranche kann die für die Energie- und Verkehrswende wichtige Batteriezellenforschung in Münster starten. Der Bund habe der federführenden Fraunhofer-Gesellschaft 150 Mio. Euro bewilligt, teilten die nordrhein-westfälischen Minister für Wissenschaft und Wirtschaft, Isabel...

Jetzt weiterlesen mit

  • Zugriff auf alle ZfK+ Inhalte
JETZT KOSTENLOS TESTEN & ABONNIEREN