Die Stadtwerke Stuttgart sind stark im Bereich öffentliche Ladeinfrastruktur aktiv.
Bild: © Stadtwerke Stuttgart

Stadtwerke Stuttgart betreiben künftig 211 öffentliche Ladesäulen

Die Stadtwerke Stuttgart expandieren beim Ausbau und Betrieb der öffentlichen Ladeinfrastruktur und waren bei der dritten Ausschreibung der Landeshauptstadt erfolgreich.

Die Stadtwerke Stuttgart haben laut einer Pressemitteilung bei der jüngsten Ausschreibung der Landeshauptstadt zur Neuvergabe von 145 Bestands-Normalladesäulen (AC) im öffentlichen Raum den Zuschlag für die Errichtung und den Betrieb von 62 Ladestandorte erhalten.

Die neuen Stadtwerke-Ladestandorte befänden sich in 54 Stadtteilen. Die Errichtung und der Betrieb der ersten Ladesäulen solle noch im Oktober 2020 starten, teilte das kommunale Unternehmen mit.

149 öffentliche Ladesäulen an neuen Standorten - 62 an bestehenden

Die Landeshauptstadt forciere aktuell den Ausbau der Ladeinfrastruktur in Stuttgart. Zusammen mit den bereits bestehenden soll es ca. 500 öffentliche Standorte mit Normalladesäulen in der Landeshauptstadt geben. 211 davon werden die Stadtwerke Stuttgart betreiben, teilte das Unternehmen mit: 149 würden an neuen Standorten gebaut, an 62 bestehenden Standorten würden die Stadtwerke neueste Ladetechnik errichten und betreiben. Auch der Ausbau von Schnellladesäulen sei geplant.

"Als Energiewende-Stadtwerk ist es unser Ziel, dass die Nutzer Elektromobilität und Ladeinfrastruktur automatisch mit Erneuerbaren Energien verbinden. Denn nur so ist Elektromobilität ökologisch", wird Stadtwerke-Geschäftsführer Olaf Kieser in der Mitteilung zitiert. An den Stadtwerke-Ladesäulen würden Autofahrer ausschließlich mit TÜV-zertifizierten Ökostrom der Stadtwerke laden. (hcn)