RWE: 2000 Ladesäulen in Europa

Diese Woche wird RWE den 2000. Ladepunkt für Elektrofahrzeuge ans Netz anschließen.

Die neue Station befindet sich in Dortmund. Einer BDEW-Erhebung zufolge betreibt RWE 37 % aller öffentlich zugänglichen Ladepunkte in Deutschland.

RWE hat bereits vor vier Jahren mit dem Aufbau einer öffentlichen Ladeinfrastruktur für E-Autos begonnen. Alleine seit Jahresbeginn hat RWE 250 neue Ladepunkte ans Netz angeschlossen, europaweit waren es sogar 470. Die Städte mit den meisten RWE-Ladepunkten sind Berlin (260), Amsterdam (155), Dortmund (78) und Essen (77).

Mehr als 6000 Ladevorgänge finden derzeit eigenen Angaben zufolge europaweit im RWE-Netz monatlich statt. Damit werde viermal sooft geladen wie noch vor einem Jahr. An allen öffentlichen Ladepunkten von RWE werde 100 % Ökostrom getankt. Dieser Strommix bestehe aktuell zu 68 % aus erneuerbaren Energien gefördert nach EEG (beispielsweise Windkraft) und zu 32 % aus sonstigen erneuerbaren Energien wie Wasserkraft. Bezahlen kann der Kunde im Rahmen des Autostromvertrags RWE ePower Basic oder per Mobiltelefon und SMS ohne Vertragsbindung. (msz)