Die Europäische Kommission warnt vor einem Mangel an Speicherkapazitäten in der EU. Bild: Schmuttel / pixelio.de

EU plant neue Kraftstoffstrategie

Vor allem die neuen Antriebe und Kraftstoffe will Brüssel mit seiner neuen Kraftstoffstrategie unterstützen.

Die EU-Kommission zielt bis 2020 rd. 150 000 öffentlich zugängliche Ladestationen in Deutschland an, zitiert die "Süddeutsche Zeitung" aus dem Papier, das heute veröffentlicht wird. Momentan sind es in Deutschland nur 2000. Italien benötige 125 000 Stationen und Frankreich 97 000. Genauere Details zum Aussehen lässt die EU bisher offen. Allerdings hat man sich in der EU scheinbar schon auf eine Steckernorm geeinigt: Der deutsche "Typ 2" soll europaweit Standard werden.

Ebenfalls anvisiert ist der Ausbau des Erdgasnetzes, und auch flüssiges Erdgas (LNG) soll europaweit in Einsatz kommen. Bisher sind es jedoch in Europa nur 38 LNG-Tankstellen. Bis 2020 will die EU "entlang den Straßen des Kernnetzes des transeuropäischen Straßennetzes" alle 400 km eine solche Zapfsäule haben. (sg)