Berliner Behörden sollen künftig bevorzugt Elektroautos anschaffen.
Bild: Stadtwerke Trier

Berliner Behörden sollen bevorzugt E-Autos anschaffen

Künftig sollen Ämter in Berlin auf E-Autos setzen, damit weniger Schadstoffe ausgestoßen werden. Der Plan von Verkehrssenatorin Günther hat aber Schlupflöcher.

Berliner Behörden sollen nach dem Willen von Verkehrssenatorin Regine Günther künftig bevorzugt Elektroautos anschaffen. Ein entsprechendes Rundschreiben sei etwa an die Bezirke, die Senatsverwaltungen und die Polizei gegangen, teilte Günther (parteilos) am Montag mit. Der Senat muss dem Vorhaben aber noch zustimmen und es in eine Verwaltungsvorschrift gießen. "Wir werden daraus eine Senatsvorlage machen", sagte ein Sprecher.

Es gibt allerdings Ausnahmen: Wenn reine E-Autos für den "geplanten Einsatzzweck" zu teuer sind, sollen alternativ Fahrzeuge mit Hybridantrieb oder Erdgasantrieb angeschafft werden. Welche Kosten noch vertretbar seien, müsse die jeweilige Behörde selbst prüfen, sagte ein Sprecher. In begründeten Ausnahmefällen dürfen Behörden aber auch weiterhin Diesel und Benziner kaufen oder leasen.

Für Einsatzfahrzeuge der Polizei greift die Vorgabe nicht

Der öffentliche Fuhrpark besteht aus Tausenden Fahrzeugen, von denen viele mit einem Dieselmotor ausgerüstet sind. Diesel stehen angesichts der Luftverschmutzung in vielen deutschen Städten in der Kritik. Nun sollen etwa Ordnungs- und Bauämter in der Hauptstadt auf E-Autos setzen. Für Einsatzfahrzeuge der Polizei beispielsweise greift die Vorgabe nicht, weil es dort besondere "technische Anforderungen" gebe, sagte der Sprecher.

Der Verkehrsclub Deutschland (VCD), der sich für einen ökologischeren Verkehr einsetzt, findet solche Ausnahmen vertretbar. Die Polizei beispielsweise könne nicht darauf warten, bis ein Elektroauto fertig geladen sei, sagte VCD-Referent Michael Müller-Görnert. Bei anderen Fahrzeugen - etwa Feuerwehrautos, Bussen oder Taxis - fehlten oft auch E-Modelle. Das Angebot der Hersteller sei zu dünn. Der Umstieg auf Hybrid helfe aber Umwelt und Klimaschutz auch bereits. Für E-Fahrzeuge winke nun auch Geld des Bundes nach dem Dieselgipfel. (hil/dpa)