Carsharing kann helfen, dass zunehmende Verkehrschaos in Griff zu bekommen.
Bild: © Montri/AdobeStock

Carsharing-Lösung für Stadtwerke von Gisa und NTT Data

IT-Dienstleister Gisa und der japanische Konzern NTT Data arbeiten im Bereich Mobilität zusammen. Für Energieversorger haben beide ein Produkt entwickelt, dass die Prozesse rund ums Carsharing erleichtern soll und neue Geschäftsfmodelle ermöglicht.

Grundsätzlich stehen alle größeren europäischen Städte vor derselben Herausforderung: Zu viele Autos für zu wenig Straßen und Parkplätze. Wer fahren will, steht sehr häufig – wer parken will, muss häufig unnötig lange und weit fahren. Hinzu kommen Feinstaub und Abgase als weiteres Problem. Derzeit verändert sich jedoch auch die Sichtweise auf Verkehrsmittel: Der Besitz hat – zumindest in urbanen Räumen – gegenüber dem Wunsch nach flexibler Nutzung deutlich an Bedeutung verloren.

Ein Instrument, das unterschiedlichste Motivationslagen berücksichtigte und zudem am schnellsten und kostengünstigsten für eine erhebliche Reduzierung der Fahrzeuge im stehenden und fahrenden Verkehrsraum sorgen könne, sei Carsharing, unterstreicht IT-Dienstleister Gisa. Zusammen mit NTT Data haben beide Unternehmen eine intelligente Carsharing-Lösung (iCS) entwickelt, mit der Firmen, Kommunen und Energieversorger einzelne Autos bis hin zu ganzen Flotten "in kürzester Zeit und ohne nennenswerte technische Eingriffe" in Carsharing-Fahrzeuge verwandeln können.

Was kann die Carsharing-Software?

Das IT-System erlaubt laut Gisa dabei alle denkbaren Spielarten:

  • Sharing-Öffnung gegenüber einem kleinen Personenkreis wie Kollegen,
  • einer etwas größeren Gemeinschaft wie etwa allen Kunden eines Stadtwerks,
  • aber auch den Anschluss an große Verbünde.

Die  Lösung biete eine sichere Zugangsregelung zum Fahrzeug, eine frei skalierbare Nutzerverwaltung, ein APP- oder webbasierte Buchen und das Abrechnen von Fahrten. Der iCS funktioniere mit konventionellen Fahrzeugen, sei jedoch grundsätzlich für Elektrofahrzeuge konzipiert.

Umfangreiches Portfolio

Gisa stellt dabei als Systempartner der NTT Data das eigene, mehrfach – unter anderem nach IT-Grundschutz ISO 27001 – zertifizierte Rechenzentrum zur Verfügung. Der japanische Konzern NTT DATA mit Hauptsitz in Tokio gilt nach eigener Aussage als führender Anbieter von Business- und IT-Lösungen. Er gehört zur NTT Group, die weltweit Lösungen in den Bereichen Infrastruktur, Kommunikation, Mobilität und IT-Services offeriert. Gisa betrachte man mit seinem Branchenzugang und Knowhow für Stadtwerke und Kommunen als idealer Partner, so Dirk Kindgen, Senior Solution Partner und Fachmann für das Thema "Urbane- & intelligente Mobilitätskonzepte" bei NTT DATA Deutschland. Ergänzt mit weiteren Lösungen des japanischen Konzerns lassen sich außerdem Ladeszenarien abbilden und die Reservierung oder das Nutzen weiterer Verkehrsmittel wie ÖPNV unter einer Oberfläche integrieren.

Als prädestinierte Anbieter sieht Gisa in diesem Bereich Stadtwerke, schließlich liegen ihre Kernkompetenzen in Energie, Netz und oft auch in angeschlossenen Verkehrsverbünden. Mit dem anstehenden Smart-Meter-Rollout würden sich dabei die technischen und strategischen Optionen erheblich erweitern. Als Beispiel nennt der IT-Dienstleister aus Halle Package-Deals von Energieversorgern. Dabei wird das Angebot von unterschiedlicher Hardware, Software und den passenden Diensten miteinander verknüpft: Etwa Solarzellen für den Car-Port, Pufferspeicher aus Kfz-Akkus, Smart-Meter für die Abrechnung sowie die Steuerung des Systems und oben drauf den passenden Elektrokleinwagen. (sg)