Portugal elektrifiziert seine Regierungs-Flotte

Die portugiesische Regierung will ihre Fahrzeugflotte zumindest teilweise auf Stromer umstellen, schreibt "E-Mobilität-Online.de".

Demnach soll der Umstieg auf die Elektroautos Signalwirkung auf das ganze Land entfalten. Der portugiesische Energieminister Artur Trindade will so die Kraftstoffausgaben des öffentlichen Haushalts senken. Wie viele Elektroautos es werden sollen, sei nicht bekannt, so das Online-Portal. Das Engagement soll sich vor allem auf Torres Verdas beziehen. Die knapp 80 000-Einwohner Stadt war von der Europäischen Kommission in diesem Jahr mit dem European Leaf Award für seine Umweltaktivitäten ausgezeichnet worden. Die Auszeichnung ist für mittelgroße Städte zwischen 50 000 – 100 000 Einwohner gedacht, die eine gute Umweltbilanz aufweisen und sich im Bereich grünes Wachstum engagieren. Die EU-Kommission verlieh das "Grüne Blatt" 2015 das erste Mal, für nächstes Jahr soll eine erneute Wahl stattfinden. (sg)