Die Saison ist eröffnet (v.l.): Michael Kleber (Geschäftsführender Gesellschafter Emco Group), Olaf Kieser (Technischer Geschäftsführer Stadtwerke Stuttgart GmbH), Fritz Kuhn (Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Stuttgart) und Kurt Sigl (Präsident Bundesverband E-Mobilität) Bild: Leif Piechowski

E-Roller-Saison startet

Die Stadtwerke Stuttgart erweitern das Roller-Angebot deutlich. Die Fahrzeuge wurden mit stärkeren Motoren ausgestattet.

Die Stadtwerke-Geschäftsführer Olaf Kieser und Martin Rau und Stuttgarts Oberbürgermeister Fritz Kuhn haben gestern auf dem Stuttgarter Marktplatz die Saison 2017 von Stella-Sharing eröffnet – dem Elektroroller-Mietangebot der Stadtwerke für Stuttgart. Die blauen E-Roller im Retro-Design fahren mit 100 Prozent Ökostrom der Stadtwerke.

"Die Elektromobilität ist nicht mehr aufzuhalten", sagt Oberbürgermeister Fritz Kuhn, Aufsichtsratsvorsitzender der Stadtwerke Stuttgart. "Die Stella-E-Roller sind eine weitere Möglichkeit, sich schnell, sauber und bequem in der Stadt zu bewegen. Sie führen immer mehr Bürger an die Elektromobilität wie auch die Stadtwerke insgesamt heran."

Dreimonatige Pilotphase hat 1200 Kunden angelockt

In der dreimonatigen Pilotphase 2016 nutzten rund 1200 Kunden das Angebot und legten mit den E-Rollern über 12 500 Kilometer zurück, berichten die Stadtwerke in einer Pressemitteilung. In der Saison 2017 werden 3000 Nutzer erwartet.

Der niedersächsische E-Roller-Hersteller Emco Group hat für die Stadtwerke und die Saison 2017 ein komplett neues E-Roller-Modell entwickelt mit einem stärkeren Motor, einer zweiten Scheibenbremse, einem Sturzbügel aus Edelstahl und einem besonders stabilen Gepäckträger.

Größeres Einsatzgebiet

"Die Preise für Stella-Sharing mit 0,19 Euro pro Minute oder 0,59 Euro pro Kilometer bleiben in 2017 unverändert. Abgerechnet wird für den Kunden weiterhin immer der günstigere Tarif", sagte Stadtwerke-Geschäftsführer Olaf Kieser. Eine monatliche oder jährliche Grundgebühr fällt nicht an. "Wir sind überzeugt von der Attraktivität unseres Sharing-Angebots, deshalb haben wir nicht nur mehr Fahrzeuge im Einsatz, sondern auch das Gebiet, in denen die Miete der E-Roller gestartet und beendet werden kann, gegenüber 2016 deutlich erweitert", sagte Stadtwerke-Geschäftsführer Kieser. (al)