Der Pressesprecher der Stadtwerke Bamberg, Jan Giersberg, fährt mit einem Elektro-Scooter.
Bild: @ Nicolas Armer/dpa

E-Scooter rollen legal auf Bambergs Straßen

Stadtwerke und der Hersteller erhalten erstmals in Deutschland Sondergenehmigung für einen Test der elektrischen Roller.

Elektrische Tretroller sind auf deutschen Straßen noch nicht zugelassen – in Bamberg dürfen 15 E-Scooter nun trotzdem fahren. Die Stadtwerke und die Firma Bird haben eine Sondergenehmigung vom Straßenverkehrsamt für die Fahrzeuge erhalten.

Bird will die Roller in der oberfränkischen Stadt zum Verleih anbieten, zunächst testweise, dann in einer Pilotphase im echten Betrieb. Der Stadt und dem Anbieter zufolge ist Bamberg die erste deutsche Stadt, in der die E-Scooter im Straßenverkehr verfügbar sein sollen. Den Startschuss will Oberbürgermeister Andreas Starke (SPD) am Freitag geben.

Volljährig mit B-Führerschein

Wer die Roller ausprobieren möchte, kann sich für die Teilnahme am Test bewerben. Die Stadtwerke wollen zudem in den kommenden Wochen an verschiedenen Stellen in der Stadt Aktionen mit den Rollern anbieten. Testfahrer müssen mindestens 18 Jahre alt sein und einen Führerschein der Klasse B haben.

Aus Sicht der Stadtwerke ist das Projekt eine Gelegenheit, neue Möglichkeiten der Mobilität auszutesten, damit Bürger auf ein eigenes Auto verzichten können. Es solle ein ergänzendes Angebot sein – wenn Fahrgäste etwa an der Bushaltestelle aussteigen und dann noch nicht am Ziel sind. (dpa)