Die Nachfrage nach Förderung für Elektroautos wächst kräftig.
Bild: © Joachim B. Albers/AdobeStock

Umweltbonus wird zum Renner

Nach der Erhöhung hat sich die Nachfrage nach der Elektroauto-Förderung im Juli mehr als verdoppelt.

Rund 20.000 Mal wurde im Juli die Innovationsprämie für den Kauf eines E-Autos oder Plug-in-Hybrids beantragt – so häufig wie in keinem anderen Monat seit der Einführung des Umweltbonus im Juni 2016. Das berichtet das Bundeswirtschaftsministerium. Bislang lagen die Zahlen üblicherweise im Bereich zwischen 6000 und 8000 Anträgen pro Monat. Insgesamt wurden seit Jahresbeginn 69.606 Anträge gestellt. Im Vergleich zum Vorjahr bedeutet dies eine Steigerung um 78,6 Prozent.

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier freut sich: "Die Innovationsprämie wirkt und treibt die Elektromobilität in Deutschland voran. Die erhöhte Förderung gibt weiteren konjunkturellen Schwung zum richtigen Zeitpunkt. Unser Ziel ist es, dass der Aufschwung im Herbst deutlich an Fahrt gewinnt – die Rekordzahlen bei der Innovationsprämie zeigen, wie das geht."

Die Innovationsprämie ist am 8. Juli in Kraft getreten. Sie verdoppelt den staatlichen Anteil an der Förderung von E-Autos und Plug-in-Hybriden. Noch bis Ende 2021 können Käufer von höheren Fördersätzen profitieren. Reine E-Autos werden mit bis zu 9000 Euro gefördert, für Plug-In-Hybride beträgt die maximale Förderung 6750 Euro. (wa)