Energieversorgung Gera baut Ladenetz weiter aus

Der Energieversorger beteiligt sich mit 31 weiteren Stadtwerken beim gemeinsamen Aufbau eines flächendeckenden Ladenetzes in Thüringen.

Die Energieversorgung Gera (EGG) eröffnet heute drei weitere Stromtankstellen im Stadtgebiet von Gera. Damit betreibt das Unternehmen in Gera mittlerweile vier Ladepunkte. Alle Stromtankstellen sind öffentlich zugänglich und können rund um die Uhr benutzt werden, das Aufladen ist kostenfrei möglich. Der Energieversorger kündigte einen weiteren Ausbau der Ladeinfrastruktur in Gera an.

"Wir möchten in Gera mit gutem Beispiel vorangehen und den Ausbau der Ladeinfrastruktur weiter vorantreiben", sagt Rüdiger Erben, Prokurist bei der EGG. Eine Verfügbarkeit von öffentlich zugänglichen Ladepunkten sei eine wichtige Voraussetzung für die stärkere Nutzung von Elektromobilität. In den nächsten Wochen will die EGG zusätzlich maßgeschneiderte Pakete zur Nutzung von Elektromobilitätsangeboten für den öffentlichen und privaten Raum einführen.

Einheitliche Ladetechnik und landesweit abgestimmte Standortwahl

Der Ausbau der Ladesäuleninfrastruktur in Gerad erfolgt im Rahmen der Initiative zum Aufbau eines flächendeckenden Ladenetzes im Freistaat Thüringen. An diesem beteiligt sich die EGG zusammen mit 31 weiteren Stadtwerken. In den nächsten vier Jahren sollen in dem Bundesland bis zu 370 neue Elektroladesäulen errichtet werden. Das Konzept sieht eine einheitliche Ladetechnik, ein einheitliches Zugangs- und Abrechnungssystem sowie eine landesweit abgestimmte Planung zur exakten Standortwahl der neuen Stromtankstellen vor. (hoe)