©Entega

Entega bietet Prepaid-Ladekarte

Darmstädter Versorger bietet Variante für Fahrer, die nur gelegentlich öffentlich Strom tanken.

Wer sein Elektroauto zuhause oder an der Arbeit laden kann, nutzt möglicherweise nur selten öffentliche Ladesäulen. Wenn es aber dennoch einmal sein muss, hat die Entega aus Darmstadt ein neues Angebot: Seit Anfang Juni können Kunden des Unternehmens jetzt auch mit einer Prepaid-Karte ihren Ladestrom bezahlen.

Die Karte gibt es mit einer Stückelung von  30, 50 und 100 Euro zuzüglich einer einmaligen Leihgebühr von fünf Euro. Mit allen Entega-Ladekarten kann man an über 7500 Ladepunkten in ganz Europa tanken – in Deutschland stehen 2770 Ladepunkte zur Verfügung. Entega kooperiert dabei mit 30 Partnern wie The New Motion, Allego, ecotap und Last Mile Solution.

Die Kilowattstunde Strom an den Entega-Säulen kostet mit der Karte 36 Cent. Die Preise bei den Roaming-Partnern variieren je nach Anbieter. Mit 100 Euro Guthaben können also 277 Kilowattstunden Strom geladen werden. Dies reicht beispielsweise bei einem BMW I3 für eine Fahrleistung von 1850 Kilometer. (wa)