Bild: © Eon

Eon nutzt Virta-Software fürs Ladenetz

Das IT-System des finnischen Ladedienstleisters wird digitale Plattform des Eon Drive-Ladenetzes in Europa.

Eon führt das IT-System des finnischen Ladedienstleisters Virta als digitale Plattform des Eon Drive-Ladenetzes in Europa ein. Dazu haben beide Seiten eine Vereinbarung über eine globale operative Zusammenarbeit unterzeichnet.

Die Technologie von Virta werde die Dichte und Benutzerfreundlichkeit des Eon-Ladenetzes steigern. Darüber hinaus liefere Virta die Antwort auf die erhöhten Schwankungen im Energiesystem, die durch das Wachstum erneuerbarer Energien verursacht werden, heißt es in einer Pressemitteilung von Eon.

Bis Ende des Jahres auch in Deutschland

Die Softwareplattform optimiert den Energiefluss hinter den Ladestationen, vermeidet Energiespitzen und reduziere die Kosten für den Endverbraucher. In Schweden, Tschechien, der Slowakei, Großbritannien und Rumänien seien die neuen Eon-Ladelösungen bereits eingeführt worden; bis Ende des Jahres sollen Ungarn, Italien, Dänemark, Deutschland und Norwegen folgen.

Virta wirbt damit, dass seine Plattform flexibel und vollständig anpassbar ist. Sie unterstützt unterschiedliche Bezahlsysteme und ermöglicht beispielsweise Supermärkten oder Hotels, individuelle Tarife für ihre Ladestationen anzubieten. (wa)