Anja Siegesmund (Thüringens Umweltministerin), Karel Schweng (Geschäftsführer SWE Energie) und Niklas Wachholtz (Thüringer Regionalleiter bei teilAuto) (v.l.). probieren das E-Auto Carsharing aus.

Erfurts erste E-Auto-Carsharing-Station eröffnet

In Erfurt wird versucht, die E-Mobilität mehr in den Alltag der Bevölkerung zu integrieren. Deshalb startet nun das erste E-Auto-Sharing-Programm.

Am Montag (29. Oktober) ist die erste Elektro-Carsharing-Station in Erfurt errichtet worden. Ein Renault mit Stromantrieb von Teilauto und Ladesäulen von SWE Energie bilden das Carsharingkonzept.

Damit ist die Landeshauptstadt die dritte Stadt in Thüringen, in der E-Auto-Carsharing möglich ist. Thüringens Umweltministerin Anja Siegesmund (Bündnis90/Die Grünen) weihte die Ladesäule im Stadtzentrum ein. Sie erhofft sich davon vor allem zwei Dinge: zum einen solle die Sharing Economy vorangebracht werden, also Dinge zu teilen, die man nicht jeden Tag benötigt, zum anderen sei das Ziel, mehr elektrisch betriebene Autos auf den Straßen zu haben, weil dadurch die Luft sauberer werde.

Thüringen baut Ladeinfrastruktur aus

Für die nötige Infrastruktur soll in Thüringen gesorgt werden: „Wir als Land bauen dafür das Ladenetz weiter aus, damit man keine Sorge haben muss, wenn man zum Beispiel mit Teilauto elektrisch unterwegs ist, also umwelttechnisch vorbildhaft. Ich sage: Vorfahrt für Stromer“, erläutert die Umweltministerin im Interview mit SWE Energie. „Wir haben uns geeinigt, dass es wirklich alle 30 Kilometer eine Ladesäule mit zwei Ladepunkten gibt.“ Aktuell stehen bereits über 300 Ladestationen in Thüringen. Bis Ende 2019 sollen es 400 werden.

Für die Errichtung der neuen Ladestation wurden von Teilauto und der SWE Energie GmbH Gesamtinvestitionen von 12 000 Euro getätigt. Gefördert wird das Projekt durch das Ministerium für Umwelt, Energie und Naturschutz. Betreiber der Ladestation ist die SWE Energie, die im öffentlichen Raum in Erfurt 27 Ladestationen und 45 Ladepunkte betreibt.

E-Mobilität im Alltag

Durch dieses Carsharing-Angebot sollen vor allem Erfurter und Touristen angesprochen werden, die über kein eigenes Fahrzeug verfügen. Zudem erhoffen sich die Betreiber, Elektromobilität zunehmend in den Alltag zu integrieren. „Die Kombination aus Carsharing und Elektromobilität schafft neue Chancen und Potenziale für Energieversorgung, Verkehr, Städteplanung und Wirtschaft“, betont der Geschäftsführer der SWE Energie Karel Schweng. (hol)