Die Automobilindustrie hofft auf Förderung privater Ladesäulen durch eine Pauschale.
Bild: © Slavun/stock.adobe.com

VDA will Förderpauschale pro Ladepunkt

Automobilindustrie begrüßt neues Wohnungseigentumsgesetz und hofft auf Förderprogramme für Verbraucher.

Die Bundesregierung gebe mit der Reform des Wohnungseigentumsgesetzes (WEG) einen wichtigen Anstoß zum Hochlauf der Elektromobilität in Deutschland, kommentiert Hildegard Müller, Präsidentin des Verbands der Automobilindustrie (VDA), die vom Bundestag beschlossene Gesetzesnovelle.

Wichtig sei nun, dass die WEG-Reform durch Förderprogramme für Verbraucher begleitet wird, heißt es beim Verband. Eine entsprechende Förderrichtlinie, die die Bundesregierung derzeit vorbereite, sollte zügig auf den Weg gebracht werden, breit wirken und Antragstellern unbürokratisch einen einfachen Zugang zu Ladeeinrichtungen ermöglichen.

Die besten Instrumente dafür seien feste Förderbeträge pro Ladepunkt in Form vom Pauschalen. Sie sollten nach Ansicht von Müller nicht an Mindestbeträge für die Anlagen gekoppelt sein, damit auch die Installation von preisgünstigeren Anlagen unterstützt werden könne. (wa)