Anzahl der Elektroautos steigt weiter
Bild: © fotohansel/AdobeStock

Hamburg ganz vorne bei E-Autos - bundesweit aber noch zu wenig Fortschritte

Die Hansestadt überzeugt mit steigendem E-Auto-Anteil an der Gesamt-Pkw-Flotte. Ein weiteres norddeutsches Bundesland überrascht mit dem größten Anteil an Neuzulassungen.

Hamburg ist bei der Elektromobilität Vorreiter in Deutschland. Mit einem Anteil von fast 0,3 Prozent an der gesamten Pkw-Flotte steht Hamburg mit Bayern auf Platz Eins im Bundesländer-Vergleich. Rechnet man die Plug-in-Hybride mit ein, kommen die Hamburger Elektroautos sogar auf einen Anteil von 0,5 Prozent, wie die Zahlen der Agentur für Eneuerbare Energien (AEE) zur Elektromobilität zeigen. Die Autoländer Bayern und Baden-Württemberg sind allerdings bei der Gesamtzahl der Elektro-Pkw vorne. In Bayern sammelt sich mit 20.000 Stück rund ein Viertel der gesamtdeutschen Elektrovehikel.

Bei Neuzulassungen vor Berlin und Hessen

Noch vor Berlin und Hessen konnte 2018 Schleswig-Holstein mit 1,5 Prozent den größten Anteil von E-Auto-Neuzulassungen aufweisen. Nachbarland Mecklenburg-Vorpommern und das Saarland hingegen bilden mit nur 0,6 Prozent das Schlusslicht beim Anteil der Elektroautos an den Neuzulassungen in 2018.

Insgesamt hatten letztes Jahr in Deutschland knapp 83.000 E-Autos eine Zulassung. Trotz dieses Anstiegs von 50 Prozent zum Vorjahr, schafft es der Anteil der Stromer an der Pkw-Gesamtflotte nicht über 0,2 Prozent. Um wirkliche Veränderungen im Verkehrssektor zu erwirken, müssten auch noch stärkere Kaufanreize für Elektrofahrzeuge wie Autos, Busse und PLEV (Personal Light Electric Vehicles), wie zum Beispiel den bald in Deutschland erlaubten E-Rollern, gesetzt werden, so der Geschäftsführer der AEE Robert Brandt. (pm)