Start der E-Roaming-Plattform: (v.l.n.r.) Dr. Herbert Diess (BMW Group, Vorstand Entwicklung), Dr. Volkmar Denner (Robert Bosch AG, Vorsitzender der Geschäftsführung), Prof. Dr. Thomas Weber (Daimler AG, Vorstand Konzernforschung & Mercedes-Benz Cars Entwicklung), Andreas Pfeiffer (Hubject GmbH, Geschäftsführer), Dr. Frank Mastiaux (EnBW AG, Vorsitzender des Vorstands), Dr. Arndt Neuhaus (RWE Deutschland AG, Vorsitzender des Vorstands), Dirk John (Siemens, CEO Road and City Mobility). Bild: Hubject/Fabian Frost

Hubject startet Intercharge

Belgischer Marktführer bei öffentlichen Ladesäulen schließt sich deutschem E-Roaming-System an.

Die Hubject GmbH, ein Joint Venture der Unternehmen BMW Group, Bosch, Daimler AG, EnBW, RWE und Siemens, hat die E-Roaming-Plattform Intercharge in Betrieb genommen. Im Laufe des Jahres wird das anbieterübergreifende Laden in Europa möglich sein. „Charge wherever you like“ ist der Leitsatz der Marke Intercharge.

„Mit dem Start der E-Roaming-Plattform haben wir die Lösung für ein elementares Problem der Elektromobilität bereitgestellt. Durch Intercharge wird das Laden für alle Nutzer von Elektrofahrzeugen einfach und überall möglich,“ so Andreas Pfeiffer, Geschäftsführer der Hubject GmbH. Aufgrund der europaweiten Vernetzung von Ladeinfrastrukturen mittels E-Roaming können Nutzer mit nur einem Vertrag ihr Fahrzeug an allen Intercharge-kompatiblen Stationen laden.

Voraussetzung ist lediglich, dass der Vertragspartner an das E-Roaming-System von Hubject angebunden ist. Zu erkennen sind die anbieterübergreifend nutzbaren Ladestationen an dem Intercharge-Zeichen, das sichtbar an jedem Ladepunkt angebracht ist.

Der belgische Anbieter Blue Corner NV hat das Hubject E-Roaming-System in seine Infrastruktur integiert. Blue Corner ist mit über 600 Ladepunkten der führende Betreiber von Ladestationen in Belgien. Wie das Unternehmen bekannt gab, wird sich die Anzahl der Ladestationen des belgischen Anbieters in naher Zukunft mehr als verdoppeln. (al)