Die N-Ergie aus Nürnberg hat die 400. Ladesäule des "Ladeverbunds+" in Betrieb genommen (v.l.): Peter Pluschke, Umweltreferent der Stadt Nürnberg, Rainer Kleedörfer (Leiter Unternehmensentwicklung bei der N-Ergie), Christian Vogler (Ansprechpartner für Elektromobilität bei der N-Ergie) und Markus Rützel (Ladeverbundkoordinator des Ladeverbund+)
Bild: © N-Ergie

"Ladeverbund+" eröffnet 400. Säule

Die Anlage ist nah an der Nürnberger Innenstadt und gut per Bus erreichbar.

Der "Ladeverbund+", eine Kooperation von 59 Stadt- und Gemeindewerken in Bayern, Baden-Württemberg, Hessen und Rheinland-Pfalz, hat die 400. Ladesäule in Betrieb genommen. Die Anlage steht in der Nürnberger Innenstadt und wurde von Rainer Kleedörfer, Leiter der Unternehmensentwicklung bei der N-Ergie aus Nürnberg, Markus Rützel, Ladeverbundkoordinator des Ladeverbund+, und Umweltreferent Dr. Peter Pluschke von der Stadt Nürnberg offiziell in Betrieb genommen.

Die Ladesäule wurde von der N-Ergie im Rahmen des Bayerischen Förderprogramms errichtet und verfügt über zwei Typ2-Steckdosen mit einer Leistung von je 22 Kilowatt. Sie sei ideal gelegen, heißt es beim Nürnberger Energieunternehmen. Von ihr seien es nur wenige Schritte in die Nürnberger Innenstadt und zur Nürnberger Burg. Zudem stehe die Ladesäule direkt neben einer Bushaltestelle und erlaube die Kombination aus Individual- und öffentlichem Nahverkehr.

"Insgesamt 38 Ladestationen haben wir in Nürnberg bereits errichtet und weitere kommen zeitnah hinzu. Bis voraussichtlich Ende 2019 können Elektromobilisten an fast 60 Ladestationen im Nürnberger Stadtgebiet Ökostrom der N-Ergie laden", erklärt Rainer Kleedörfer. (wa)