Günter Finzel (v.r.n.l), Michael Schuhmann und Markus Rützel vom "Ladeverbund Frankenplus" arbeiten an einem flächendeckenden Ladenetz für ihre Region.
© Ladeverbund Frankenplus

„Ladeverbund Frankenplus“: Bayreuth steigt in einheitliches E-Ladenetz ein

Die Stadtwerke Bayreuth schließen sich dem „Ladeverbund Frankenplus“ an. Damit garantieren mittlerweile 50 fränkische Unternehmen eine einheitliche Ladestruktur für E-Autofahrer.

Eine flächendeckende Infrastruktur für Elektroladesäulen hat sich der Ladeverbund für die Region Franken zur Aufgabe gemacht. Mittlerweile zählt die 2012 gegründete Initiative von N-Ergie, Infrafürth und den Stadtwerken Ansbach und Schwabach insgesamt 50 kommunale Unternehmen, darunter jüngst auch die Stadtwerke Bayreuth.

Für Markus Rützel, Geschäftsführer der solid-Gesellschaft, die den Verbund koordinieren, sind die 50 Mitglieder ein Zeichen für die Relevanz der E-Mobilität: „Es zeigt, dass Elektromobilität und die dazugehörige Ladeinfrastruktur eine wichtige Rolle in den Planungen von Stadtwerken spielen. Sie setzen dabei bewusst nicht auf Alleingänge, sondern auf Kooperationen.“ So wird durch den Verbund ein einheitliches Zugang- und Bezahlsystem für über 200 Ladesäulen in ganz Franken gewährleistet. Der Zugang zu den Ladesäulen kann per Smartphone-App, SMS oder mit einer Ladekarte erfolgen und ermöglicht schnelles Laden und sicheres Bezahlen. (ls)