Lückenlos elektromobil unterwegs in Thüringen

Bis 2020 soll ein flächendeckendes Netz von 370 Stromtankstellen entstehen. Dazu kooperieren 32 Thüringer Energieversorger.

Thüringens Energieministerin Anja Siegesmund hat vor dem Umweltministerium in Erfurt eine neue Ladestation für Elektrofahrzeuge in Betrieb genommen. Dies soll der Auftakt für 370 neue Ladestationen in ganz Thüringen bis zum Jahr 2020 sein. Gemeinsam mit dem Geschäftsführer der Stadtwerke Erfurt, Peter Zaiß sowie Raimo Harder von der Bauhaus-Universität Weimar präsentierte die Ministerin die Thüringer Ladeinfrastrukturstrategie (LISS).

Für rund 6 Mio. Euro wird eine landesweite Kooperation von 32 Thüringer Energieversorgern 300 Normalladestationen und 70 Schnellladestationen errichten. Letztere werden überwiegend an Bundes- und Landesstraßen stehen und ermöglichen ein Nachladen innerhalb von 10 bis 20 Minuten. Der Verbund habe sich dafür erstmals auf ein gemeinsames Zugangs- und Bezahlsystem verständigt. Thüringen fördert den Netzausbau mit 975 000 Euro für Normalstationen, der Bund investiert 2,46 Mio. Euro in die schnellen Ladepunkte. Die Thüringer Energieversorger investieren rund 2,61 Mio. Euro. (wa)