Daimler-Chef Dieter Zetsche, Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer sowie zwei Auszubildende im Werk Kamenz der Daimler-Tochter Accumotive.
Bild: © Daimler AG

Mit großen Schritten zur Elektromobilität

Daimler-Tochter Accumotive verdoppelt Beschäftigungszahl auf 1000 Mitarbeiter

Bei der Daimler-Tochter Accumotive in Kamenz werden zum Jahresende rund 1000 Mitarbeiter beschäftigt sein. „Wir bewegen uns mit großen Schritten in Richtung Elektromobilität. Bei Accumotive verdoppeln wir bis Ende 2018 die Zahl der Beschäftigten und erreichen dies rund ein Jahr früher als ursprünglich geplant.“, kündigte Dieter Zetsche, Vorstandsvorsitzender der Daimler AG, während eines Besuchs des sächsischen Ministerpräsidenten Michael Kretschmer in Kamenz an.

Die 2009 gegründete Accumotive in Kamenz, rund 50 Kilometer von Dresden entfernt, produziert seit 2012 Lithium-Ionen-Batterien für Fahrzeuge der Marken Mercedes-Benz und Smart. Derzeit wird mit einer Investition von 500 Millionen Euro am Standort eine zweite Batteriefabrik errichtet.

Acht Batteriefabriken an sechs Standorten

Insgesamt investiert Daimler rund eine Milliarde Euro in einen globalen Batterie-Produktionsverbund mit insgesamt acht Fabriken an sechs Standorten auf drei Kontinenten. Dazu gehören in Deutschland Kamenz und Stuttgart-Untertürkheim mit je zwei Batteriefabriken sowie Sindelfingen, Peking (China), Bangkok (Thailand) und Tuscaloosa (USA).

Die zweite Batteriefabrik in Kamenz ist als CO2-neutrale Fabrik konzipiert. Ein Blockheizkraftwerk und eine Photovoltaik-Anlage werden in Verbindung mit Geothermie die Produktionsanlagen mit Energie versorgen, teilt der Konzern mit. Seit Produktionsbeginn 2012 habe Kamenz bis heute mehr als 200.000 Batterien mit Lithium-Ionen-Technologie produziert. (wa)