Schnellladesäulen für Aurich

Die Stadtwerke Aurich werden von Herbst 2017 an die erste Schnellladesäule für Elektrofahrzeuge betreiben. Diese wurde von Enercon entwickelt.

Die neue Schnellladesäule wird am Energie-, Bildungs- und Erlebniszentrum (EEZ) in Aurich errichtet. Sie soll nach Ihrer Inbetriebnahme im Herbst 2017 jedermann zugänglich sein. Die Stadtwerke werden als Betreiber der Säule ihren eigenen Kunden ebenfalls einen E-Mobilitätstarif anbieten.

"Im Zuge der Stromnetz-Übernahme ist ein weiterer Ausbau der Lade-Infrastruktur im Auricher Stadtgebiet geplant", sagt Stadtwerke-Geschäftsführerin Heike Witzel. Aktuell sind die Stadtwerke im Gespräch mit Dienstleistern, die ein funktionierendes Abrechnungssystem für die Ladestation anbieten können. Ziel sei es, dass die Stadtwerke als Betreiber mit dem jeweiligen Versorger abrechnen können.

Ohne vorheriges Anmelden

Das Ladesystem soll ohne Anmeldung funktionieren, um auch Urlaubern die Möglichkeit zum Stromtanken zu geben. Die eigene Fahrzeugflotte der Stadtwerke soll künftig überwiegend aus E-Autos und Hybridfahrzeugen bestehen, teilten die Auricher mit.

Bei der Ladestation handelt es sich um einen Prototyp von Enercon. Die Technologie soll Schnellladungen mit 350 kW (DC) ermöglichen. Eine Fahrzeugbatterie sei dann innerhalb weniger Minuten zu 80 Prozent aufgeladen. Das entspricht etwa 400 Kilometer Reichweite mit einem Mittelklasse-Fahrzeug. Auch Fahrzeuge, die nicht schnellladefähig sind, können dort Strom anzapfen. (sg)