Weihen die neue E-Ladesäule ein (v.l.): Thomas Pagel (Stammtisch E-Mobilität Velbert), Bert Gruber (Vertriebsleiter Stadtwerke Velbert), Jens Baum (Produkt-Manager E-Mobilität Stadtwerke Velbert) und Frank Richter (Stammtisch E-Mobilität Velbert)
Bild: © Stadtwerke Velbert

Stadtwerke Velbert schalten erste öffentliche E-Ladesäule frei

Der kommunale Versorger forciert das Geschäftsfeld E-Mobilität. Nun können die Kunden der Stadtwerke E-Autos betanken. Ein weiterer Ausbau ist geplant.

Die Stadtwerke Velbert haben ihre erste öffentliche E-Ladesäule am Netz. In Langenberg im Kreis Mettmann kann seit Mittwoch (5. Dezember) Strom getankt werden. Zuvor hatten die Stadtwerke bereits den Großteil ihres Fuhrparks auf E-Mobilität umgestellt und wollen nun die Verbreitung der neuen Antriebe bei den Velberter Bürgern fördern. Zwei andere Ladesäulen sind bereits aufgestellt und gehen demnächst in Betrieb, weitere befinden sich in der Planung. "Wir sehen es in unserer Verantwortung und als unseren Auftrag für die Velberter der größte Anbieter von E-Ladesäulen zu werden", so Bert Gruber, Vertriebsleiter bei den Stadtwerken Velbert.

Unkomplizierter Prozess

Für die Nutzer soll die E-Mobilität ein niedrigschwelliges Angebot darstellen: "Es war uns wichtig, die Handhabung der E-Ladesäulen für die Velberter so einfach wie möglich zu gestalten", erklärt Jens Baum, Produktmanager für E-Mobilität bei den Stadtwerken Velbert. E-Auto-Besitzer scannen mit ihrem Smartphone den QR-Code, der auf der Ladesäule über der Steckdose angebracht ist. Danach folgt man den Anweisungen im Web und auf dem Display der Ladesäule. Eine Anleitung dazu befindet sich natürlich auf der E-Ladesäule selbst. Bezahlt wird mit Kreditkarte oder per Paypal. "Es ist ein unkomplizierter Prozess, ohne großen bürokratischen Aufwand und rein digital", so Baum.

Der genaue Standort der freigeschalteten E-Ladesäulen könne jederzeit auf der Website der Stadtwerke Velbert unter: www.stadtwerkevelbert.de/e-mobilitaet eingesehen werden. (hol)