Startschuss für EMiS in Göppingen

Der Startschuss für das Projekt "EMiS - Elektromobilität im Stauferland - integriert in Stadtentwicklung und Klimaschutz" ist erfolgt.

Hinter dem Projekt zur Verankerung der Elektromobilität auch in mittelgroßen Städten, stehen neun Partner: neben den Städten Göppingen und Schwäbisch Gmünd die Energieversorgung Filstal, die Gmünder Stadtwerke, die Göppinger Entsorgungs- und Transportgesellschaft und die Wohnbau Göppingen, die Gesellschaft für Abfallbewirtschaftung im Ostalbkreis, die Elektrotechnikfirma Heldele aus Salach sowie die Universität Stuttgart. Die Partner wollen gemeinsam die infrastrukturellen Rahmenbedingungen schaffen, damit der Betrieb strombetriebener Fahrzeuge ausgebaut werden kann. Darüber hinaus wollen sie Informationsdefiziten der Nutzer von E-Mobilen entgegenwirken und Anregungen aufnehmen.

Das Bundesverkehrsministerium fördert das EMiS-Projekt mit 1,9 Mio. €. Die Gesamtkosten des Projekts belaufen sich auf 3,2 Mio. €. (ad).