Die EWE-Tochter Waydo will ganzheitliche Mobilitätslösungen entwickeln.
Bild: © David Hecker/EWE

Waydo entwickelt neue Mobilitäts-Lösung für Kommunen

Das auf künstlicher Intelligenz basierende Produkt ermöglicht den Aufbau ganzheitlicher Verkehrs- und Mobilitätskonzepte. Grundlage sind selbstlernende Algorithmen.

Die EWE-Mobilitätstochter Waydo hat eine IT-Lösung entwickelt, mit Hilfe derer Kommunen den Ladesäulenausbau und den Aufbau eines ganzheitlichen Mobilitätsangebots – beispielsweise mit E-Bikes – in ein Gesamt-Verkehrskonzept einbetten können. Die IT-Lösung basiert auf selbstlernenden Algorithmen auf Basis von Ladedaten, die mit weiteren Sekundärdaten kombiniert werden. Auf Grundlage dieser lässt sich laut Waydo genau prognostizieren, wo genau Standorte für Ladesäulen mit einer hohen Auslastungswahrscheinlichkeit liegen und welche E-Carsharing-Areale am meisten zur Verkehrsentlastung beitragen. Das neue Produktportfolio für Stadtwerke und Energieversorger wird auf der E-World vorgestellt.

Intelligente Netzsteuerung

Das neue Produkt soll auch genaue Vorhersagen über die zu erwartende Netzauslastung ermöglichen und so eine bessere Abstimmung des Ladesäulenausbaus mit der Optimierung der vorhandenen Netzinfrastruktur ermöglichen. E-Mobilität ist laut EWE nicht das alleinige Produkt zur Reduzierung der CO2- und Stickoxid-Belastung in den Städten, sondern ein Teil der Lösung. Diese müsse eingebettet sein in eine intelligente Netzteuerung und eine gezielte Batteriespeichernutzung.

"Gemeinsam mit den lokalen Energieexperten, sowie den Städten und Gemeinden wollen wir die Mobilitätswende nachhaltig vorantreiben"  erklärt Jonas Lohmann, Member of the Management Team der Waydo. Das Portfolio besteht aus einem Modulbaukasten, basierend auf Ladeinfrastruktur und den dazugehörigen Services, einem Schulungs- und Beratungskonzept sowie digitalen Produkten.

Ladeinfrastruktur in Gesamtkonzept einbetten

"Insbesondere die digitalen Produkte implizieren ein enormes Potential, da wir hierdurch unsere Partner befähigen Elektromobilität und die dazugehörige Ladeinfrastruktur in ein Gesamtkonzept einzubetten. Erst in dem Konglomerat aus Verkehrsreduzierung, intelligenter Steuerung und Stromspeicherung wird die volle Wirkungskraft der Elektromobilität entfalten", sagte Lohmann.

Gemeinsame Entwicklung mit Enera

Entwickelt wurde die Lösung von EWE gemeinsam mit dem Sinteg-Projekt Enera. Neben der IT-Lösung und Standard-Hardware wie Wallboxen, Ladesäulen etc. und Services enthält das Dienstleistungspaket für Kommunen eine Vielzahl von Consulting-Dienstleistungen wie Standort-Analysen, Marktsituation und Lastmanagement.

Waydo bietet seine E-Mobilitäts-Dienstleistungen als Produktbaukasten für Stadtwerke an, jede Komponente kann dabei einzeln bezogen werden. (hoe)