Mobilität

"Jetzt Straßen für alle schaffen"

Fußgänger müssen in der Verkehrsplanung künftig eine wesentlich größere Rolle spielen. Für diese Forderung warben am Mittwoch übereinstimmend führende Politiker von Bund und Land beim Nationalen Fußverkehrskongress in Stuttgart.
21.10.2020

Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer brach beim Nationalen Fußverkehrskongress in Stuttgart eine Lanze für die schwächeren Verkehrsteilnehmer.

"Wenn es um Lebensqualität geht, landen Städte mit hohem Fußverkehrsanteil regelmäßig auf den vordersten Plätzen. Fußverkehr stärkt Leib und Seele, fördert den gesellschaftlichen Zusammenhalt und entlastet die Umwelt. Wir haben also allen Grund fußgängerfreundlich zu werden", erklärte Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) zum Auftakt des Kongresses, wie aus einer Pressemitteilung des baden-württembergischen Verkehrsministeriums hervorgeht. 

"Die schwächeren Verkehrsteilnehmer schützen", erklärte Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) live zugeschaltet: Dies sei der Leitgedanke im…

Weiterlesen mit ZFK Plus

Lesen Sie diesen und viele weitere Artikel auf zfk.de in voller Länge.
Mit einem ZfK+-Zugang profitieren Sie von exklusiven Berichten, Hintergründen und Interviews rund um die kommunale Wirtschaft.
Jetzt freischalten

Sie sind bereits Abonnent? Zum Log-In