Klimafreundliches Methan in Bayern im Aufwid: CNG-Tankstelle in Neumarkt in der Oberpfalz Bild: © Ontras

CNG-Fahrzeuge legen in Bayern überproportional zu

Bundesweit stieg die Zahl der CNG-betriebenen Pkw im letzten Jahr um sieben Prozent, in Bayern waren es elf Prozent. Eine Expertin erklärt, woher die Steigerung kommt.

Der Landesinitiativkreis Erdgas-Mobilität Bayern (LIK) meldet einen Zuwachs von elf Prozent binnen Jahresfrist bei der Zulassung von Fahrzeugen mit CNG-Antrieb. 12.030 Fahrzeugen mit diesem vergleichsweise klimaschonenden Antrieb rollten mit Stichtag 1. Januar 2019 über die Straßen des Freistaats. „Es zeigt sich, dass die Menschen auf der Suche nach einer bezahlbaren und alltagstauglichen Lösung sind, die gleichzeitig das Klima möglichst wenig belastet“, betont Juliane Gött, Vorsitzende des LIK.

Allerdings entwickelt sich die klimaschonende Mobilität im Land nicht überall gleich gut. So ging der Fahrzeugbestand in Augsburg um 6,5 Prozent zurück, während in München Zuwächse von 16,1 Prozent erzielt wurden. „Überrascht hat mich jedoch im ersten Moment der extreme Zuwachs in Ingolstadt“, so Gött, „hier sehen wir ein Plus von fast 60 Prozent.“ Die Mobilitätsexpertin ermutet, dass dies möglich wurde, weil der dort ansässige Autohersteller mit seinen G-Tron-Modellen 2018 erstmals CNG-Fahrzeuge in großen Stückzahlen anbot.

Bundesweit immerhin sieben Prozent mehr CNG-Pkw

Die jetzt veröffentlichte Statistik des Kraftfahrtbundesamtes weist auf den ersten drei Plätzen in Bayern München (1.007 Fahrzeuge), Augsburg-Stadt (602) und Ingolstadt (416) aus. Schlusslicht ist der Zulassungsbezirk Regen mit nur elf CNG-Fahrzeugen. „Anhand der Zulassungszahlen nach Zulassungsbezirken können wir sehr genau sehen, wo sich Politik und Energieversorger für klimaschonende Mobilität stark machen und dabei die Bedürfnisse der Bürger im Blick haben“, stellt Gött fest.

Nachdem es im letzten Jahr Lieferprobleme im Zusammenhang mit dem neuen Abgas- und Verbrauchstests WLTP gab, wäre in Bayern nach Einschätzung von Gött ein noch größerer Zuwachs möglich gewesen. Der LIK Bayern, den sie führt, sieht seine Aufgabe in der aktiven Imagebildung und Steigerung der Bekanntheit sowie der Förderung der regionalen Vermarktung von CNG aus Erdgas, Biomethan und Methan aus Ökostrom als Kraftstoff in Bayern. Bundesweit waren 80.776 CNG-Fahrzeuge zugelassen, das sind sieben Prozent mehr als im Vorjahr. (sig)