CNG- und LNG-Lastwagen fahren nicht nur mautfrei auf Deutschlands Straßen, sondern halten auch die CO2-Grenzwerte der EU ein.
Bild: © Iveco

CO2-Grenzwerte: Jetzt trifft es die Brummis

Nach den verschärften Grenzwerte für Autos, geht es nun den Schwergewichten auf der Straße an den Auspuff: Der EU-Rat hat sich auf ein verbindliches Ziel zur Reduzierung von CO2-Emissionen geeinigt.

Nach dem Beschluss des EU-Rates am Donnerstag (20. Dezember) wittert nun die Gasbranche ihre Chance. In Brüssel einigten sich die Umweltminister der Mitgliedsländer auf verbindliche CO2-Grenzwerte für den Schwerlastverkehr. Bis 2030 soll der Kohlenstoffdioxidausstoß um 30 Prozent im Vergleich zum Jahr 2019 gesenkt werden.

Flüssigerdgas (liquefied natural gas, LNG), sowie synthetische oder erneuerbare Gase gewinnen damit an Stellenwert. Sie überzeugen nicht nur mit Reichweite und kurzen Betankungszeiten, sondern sind seit dem Entschluss der Bundesregierung im Oktober auch von der Maut auf deutschen Autobahnen und Bundesstraßen befreit. Außerdem setzte die Bundesregierung ein Förderprogramm für LNG- und CNG-LKW auf.

Weniger Emissionen und Lärm bei hoher Praktikabilität

Der europäische Rat zieht nun nach und betont das Potenzial von erneuerbaren und synthetischen Kraftstoffen wie Biogas oder Power-to-Gas-Erzeugnissen für die Verkehrswende. Die Branchenkenner begrüßen den EU-Beschluss. Laut Timm Kehler, Vorstand von Zukunft Erdgas, hätten die Umweltminister Pragmatismus bewiesen und den Vorschlag der Kommission an entscheidender Stelle angepasst. „Die Rolle von Gas-Lastwagen wird klar anerkannt. Denn auch mit Verbrennungsmotoren ist klimaneutrale Mobilität möglich. Biogas und synthetische Kraftstoffe garantieren größtmögliche CO2-Einsparungen zu geringen Kosten und ohne Strukturbrüche“, ergänzt Kehler.

Ähnlich sieht das der Vorstandsvorsitzende des Deutschen Vereins des Gas- und Wasserfaches (DVGW), Gerald Linke: „Gas-Antriebe emittieren bis zu 90 Prozent weniger Feinstaub und bis zu 80 Prozent weniger Stickoxid. Zudem wird der CO2-Ausstoß um fast 25 Prozent reduziert. Auch fahren Gas-Lastwagen deutlich leiser als vergleichbare Diesel-Modelle. Die Lärmbelastung sinkt um die Hälfte. Daher können auch nachts Güter und Waren geräuscharm in städtische Zentren geliefert werden. Mit LNG können Reichweiten von über 1500 Kilometer pro Tankfüllung erreicht werden. Das ist ein absoluter Spitzenwert.“ (ls)